Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Polizei erwischt Schulschwänzer an bayrischen Flughäfen
Nachrichten Panorama Polizei erwischt Schulschwänzer an bayrischen Flughäfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 22.05.2018
Am schwäbischen Allgäu Airport nahe Memmingen zählten Polizisten zehn Fälle, bei denen Kinder unentschuldigt der Schule fernblieben. Quelle: dpa
München

Zu Beginn der Pfingstferien hat die Polizei an Flughäfen in Bayern rund 20 Familien erwischt, die ihre Kinder die Schule schwänzen ließen. Alleine in Nürnberg entlarvten Beamte in elf Fällen Eltern, die mit dem Nachwuchs lieber in den Urlaub flogen, statt die Kinder in den Unterricht zu schicken. Am schwäbischen Allgäu Airport nahe Memmingen zählten Polizisten zehn Fälle, bei denen Kinder unentschuldigt der Schule fernblieben.

Gegen die Eltern ist bei den zuständigen Landratsämtern Anzeige erstattet worden. Diese entscheiden nun, ob ein Bußgeld gegen die Eltern verhängt wird, wie ein Sprecher des für den Allgäu Airport zuständigen Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West am Montag sagte. Wie hoch dieses dann ausfällt, entscheidet die Behörde selbst.

Am größten Flughafen des Freistaats in München erwischte die Polizei in den vergangenen Tagen keine Unterrichtsünder. Wie an den beiden anderen Airports habe die Bundespolizei bei der Passkontrolle und die Landespolizei bei allgemeinen Kontrollen darauf geachtet, ob zu normalen Schulzeiten Eltern mit schulpflichtigen Kindern unterwegs waren, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Flughafen München. Eine Straftat ist das unerlaubte Fernbleiben vom Unterricht in Bayern nicht, aber eine Ordnungswidrigkeit.

Bei Verdachtsfällen an allen Flughäfen ließen sich die Beamten Genehmigungen der Schulen zeigen. Konnten Eltern ein solches Dokument nicht vorzeigen, erkundigte sich die Polizei bei der Schule. Ob in Einzelfällen Kinder vom Flughafen zurück in die Schule mussten, blieb zunächst unklar.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein vierjähriger Junge lag leblos im Becken der Rhein-Main-Therme in Hofheim. Jede Hilfe durch einen Badegast und den Rettungsdienst kam zu spät. Die Polizei versucht nun, die Umstände des mutmaßlichen Badeunfalls zu klären.

22.05.2018

Der Kensington-Palast in London hat am Montag die ersten offiziellen Hochzeitsfotos von Prinz Harry (33) und Herzogin Meghan (36) veröffentlicht.

21.05.2018

Die Lava des Vulkans Kilauea auf Hawaii hat den Pazifik erreicht. Fließt sie ins Meer, entstehen giftige Dampfwolken.

21.05.2018