Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Polizei erwartet Obduktionsergebnis nach Babyleichen-Fund
Nachrichten Panorama Polizei erwartet Obduktionsergebnis nach Babyleichen-Fund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 16.11.2015
Die Mutter der Babys sitzt wegen Verdachts auf mehrfachen Mord in Untersuchungshaft. Quelle: Nicolas Armer
Wallenfels

Die Obduktion der acht Babyleichen aus dem fränkischen Wallenfels soll am Dienstag abgeschlossen sein. Die Polizei erhofft sich davon entscheidende Hinweise.

Am Morgen setzten die Ermittler die Spurensicherung in dem Haus fort, in dem sie die sterblichen Überreste der Neugeborenen fanden. Die Mutter der Babys sitzt seit Samstag wegen Verdachts auf mehrfachen Mord in Untersuchungshaft. Sie hat gestanden, einige Säuglinge lebend zur Welt gebracht und dann getötet zu haben. Informationen zum Motiv für die Taten gibt es noch nicht.

Geprüft wird nach wie vor die Rolle des Noch-Ehemanns der 45-Jährigen, wie die Polizei mitteilte. Gegen ihn bestehe ein "gewisser Tatverdacht", er ist aber auf freiem Fuß. Das Paar hatte Medienberichten zufolge sowohl gemeinsame Kinder als auch Kinder aus früheren Beziehungen.

15 Jahre lang sollen die beiden gemeinsam in dem Haus in der oberfränkischen Kleinstadt Wallenfels gelebt haben. Vor einigen Wochen trennte sich das Paar, die Frau zog aus. Etwa 24 Stunden nach Beginn des Polizeieinsatzes in dem Haus wurde die Frau im 15 Kilometer entfernten Kronach festgenommen. Sie hatte sich mit ihrem neuen Lebensgefährten in einer Pension eingemietet.

Die mindestens acht Säuglingsleichen waren nach Angaben der Polizei in Plastiktüten und Handtücher gewickelt. Gefunden wurden sie in einem Abstellraum des Hauses. Eine Anwohnerin aus Wallenfels hatte den Notruf gewählt, nachdem sie den grausigen Fund zufällig gemacht hatte. In welcher Verbindung die Frau zu den Hausbewohnern stand, ist nach wie vor unklar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor gut zwei Jahren sorgte ein Polizeieinsatz bei den "Zwölf Stämmen" für Schlagzeilen: Die Behörden holten rund 40 Kinder aus der Sekte, um sie vor Prügelstrafen zu schützen. Jetzt steht ein Mann vor Gericht, der zur Rute gegriffen haben soll.

16.11.2015

Für ihre Terrorserie, die bislang 129 Tote und 350 Verletzte gefordert hat, haben sich die Täter wohl nicht zufällig das quirligste Viertel von Paris ausgesucht. Wo bislang Unbeschwertheit herrschte, ist nun Stille. Die Stadt wirkt wie gelähmt.

16.11.2015

In Bangladesch haben Ärzte am Wochenende um das Leben eines mit zwei Köpfen geborenen Babys gekämpft. Das Mädchen wurde in der Intensivstation eines Krankenhauses in der Hauptstadt Dhaka behandelt, sein Zustand hatte sich nach Angaben der behandelnden Ärzte verschlechtert.

15.11.2015