Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Pilot bei Bombenentschärfung mit Laserpointer geblendet
Nachrichten Panorama Pilot bei Bombenentschärfung mit Laserpointer geblendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 16.06.2017
Weil ein Hubschrauberpilot mit einem Laserpointer geblendet worden war, verzögerte sich eine Bombenentschärfung in Hannover bis in die Nacht.  Quelle: Sebastian Willnow
Anzeige
Hannover

 Eine Fliegerbombe in Hannover ist am frühen Freitagmorgen entschärft worden – rund 15 000 Menschen konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. „Das Ganze hat sich etwas verzögert“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Immer wieder hätten noch einzelne Menschen aus dem Sperrgebiet herausgeholt werden müssen.

Besonders perfide: Ein Hubschrauberpilot wurde mit einem Laserpointer geblendet. Er musste seine Suche nach weiteren Menschen im Sperrgebiet unterbrechen. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest. Erst gegen 3.30 Uhr konnte mit der Entschärfung begonnen werden.

Wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ berichtete, sei ein 32-Jähriger gefasst worden, der im Verdacht steht, mit dem Laserpointer hantiert zu haben. Polizisten in Streifenwagen hätten die Aufgaben des Hubschraubers vom Boden aus übernehmen müssen.

Die 250 Kilo schwere Weltkriegsbombe war am Donnerstagnachmittag bei Tiefbauarbeiten im Stadtteil Badenstedt gefunden worden. Am späten Abend wurde mit der Evakuierung in einem Gebiet rund einen Kilometer um die Fundstelle herum begonnen. Um 3.44 habe der Sprengmeister die Bombe unschädlich gemacht.

Ein Großteil der Anwohner kam in einer großen Sporthalle unter. Andere suchten Obdach bei Freunden und Verwandten. Mehrere Alten- und Pflegeheime mussten geräumt werden. Insgesamt waren rund 800 Feuerwehr-, Polizei-, und Rettungskräfte mit etwa 250 Fahrzeugen im Einsatz.

Von RND/dpa

Anzeige