Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Pferd steht nach 320.000-Euro-Kauf lahm im Stall
Nachrichten Panorama Pferd steht nach 320.000-Euro-Kauf lahm im Stall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 19.11.2017
Hier ist der Hengst „Kaiser Milton“ noch wohl auf. Quelle: Stefan Lafrentz
Anzeige
Neumünster

Ein Rappe überstrahlte beim Trakehner Hengstmarkt in Neumünster alle seine Konkurrenten: Kaiser Milton. Die Fachleute waren verzückt, das Publikum jubelte, der Zuchtverband schrieb eine Hymne: „Kaiser Milton bewegte sich nicht nur mit besonderer Qualität, locker, losgelassen und kraftvoll abfußend, er machte auch einen guten Sprung und bewies ein hervorragendes Interieur.“ Doch nur einen Tag nach der Auktion fußte der Hengst gar nicht mehr ab, sondern steht seitdem lahm im Stall. Wie die „Kieler Nachrichten“ berichten, liegt sein Käufer jetzt im Clinch mit dem Trakehner Verband.

Der renommierte Züchter Burkhard Wahler vom Klosterhof Medingen in Bad Bevensen (Niedersachsen) war beim Hengstmarkt und hatte sich regelrecht in Kaiser Milton verguckt. Als der erst gekört und dann zum Siegerhengst ernannt wurde, ersteigerte er ihn bei der Auktion für stolze 320.000 Euro. „An dem Sonntag lief der Hengst noch tadellos in der Halle“, sagt Wahler. Doch als er einen Tag später auf dem Gestüt in der Lüneburger Heide vom Hänger stieg, war er lahm. Jetzt steht er in der Tierklinik mit einer schlimmen Sehnenverletzung.

„Der Verband lässt mich hängen“

Der Züchter hat den Hengst beim Trakehner Verband in Neumünster sofort reklamiert und will das Geschäft rückabwickeln. „Der Verband lässt mich hängen. Dabei ist die Sache ganz klar: Dieses Pferd ist nicht gesund, und das ist nicht beim Transport passiert. So nehme ich das Pferd nicht“, sagt Burkhard Wahler den „Kieler Nachrichten“.

Beim Zuchtverband hält man sich bedeckt. Zuchtleiter und Geschäftsführer Lars Gehrmann bestätigt lediglich den Sachverhalt. „Der Siegerhengst Kaiser Milton ist von seinem Käufer wegen Lahmheit reklamiert worden und steht derzeit unter tierärztlicher Aufsicht. Da es sich um ein schwebendes Verfahren handelt, zu dem die tierärztlichen Untersuchungen und Stellungnahmen noch nicht abgeschlossen sind, gibt es zurzeit noch keine weiteren Informationen.“

Von Thorsten Geil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Prinzen Harry und William spielen im neuen „Star Wars“-Film mit. Gemeinsam mit zwei weiteren britischen Berühmtheiten sollen die beiden im achten Teil der Weltraum-Saga als Stormtrooper auftreten.

19.11.2017

Bei der Suche nach einem seit Mittwoch verschollenen U-Boot in Argentinien gibt es Hoffnung: Die Marine empfing nach eigenen Angaben sieben kurze Signale. Sie könnten von dem U-Boot stammen.

19.11.2017
Panorama Comeback des Rollkragenpullovers - Mehr Kragen wagen

Der Rollkragenpullover firmiert nun auch in Deutschland unter dem Namen “Turtleneck“. In dieser Saison erscheint der Klassiker lässig und in bunten Farbtönen. Warum kommt das wandlungsfähige Kleidungsstück eigentlich nie aus der Mode?

18.11.2017
Anzeige