Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Obdachloser Rene G. totgeprügelt: 2000 Euro Belohnung für Hinweise
Nachrichten Panorama Obdachloser Rene G. totgeprügelt: 2000 Euro Belohnung für Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 11.04.2019
Polizeischriftzug auf der Uniform eines Beamten. Quelle: imago/Eibner
Hamburg

Ein Obdachloser ist im August 2018 in Hamburg so brutal zusammengeschlagen worden, dass er später aufgrund schwerer innerer Verletzungen starb. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft ein Foto des Opfers Rene G. veröffentlicht und eine Belohnung ausgesetzt.

Laut einer Mitteilung der Polizei hielt sich der 35-jährige Rene G. am 28. August 2018 gegen Mittag zusammen mit anderen Obdachlosen in Ottensen vor dem Mercado-Center auf. „Nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass er in der Folgezeit zwischen dem 28. und 30. August erheblich geschlagen und getreten wurde“, heißt es weiter. Am Vormittag des 30. August brach Rene G. schließlich in einem Park in St. Pauli zusammen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und starb dort am nächsten Tag aufgrund schwerer innerer Verletzungen.

Der verstorbene Obdachlose Rene G.. Quelle: Polizei Hamburg

Jetzt such die Polizei Zeugen, die eine Schlägerei beobachtet haben oder andere Angaben machen können. Für Hinweise, die zur Ermittlung eines Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgesetzt.

Von RND/seb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fall machte bundesweit Schlagzeilen: In einer beschaulichen Marktgemeinde bei Nürnberg soll ein Paar die Eltern des Mannes erschlagen und die Leichen im Haus dann eingemauert haben. Jetzt sind die Urteile gesprochen worden.

11.04.2019

Weil sie ihren Sohn nicht zum Arzt gebracht hatten, steht ein Ehepaar jetzt vor Gericht. Ihnen wird Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen vorgeworfen.

11.04.2019

Aus einer geschlossenen Einrichtung in Baden-Württemberg fliehen am Mittwochabend vier psychisch kranke Straftäter, die Polizei startet eine Großfahndung. Am Mittag gibt es schließlich Entwarnung.

11.04.2019