Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Neonazis verklagen Dortmunder Pfarrerin
Nachrichten Panorama Neonazis verklagen Dortmunder Pfarrerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 30.12.2016
Tatort Reinoldikirche: Von dem Turm haben Neonazis Böller auf die Menschen geworfen. Quelle: dpa
Dortmund

Sie haben den Glockenturm der Reinoldikirche gestürmt, rechte Parolen gebrüllt, sich Hakenkreuze auf die Stirn gemalt, Hasstransparente gezeigt und Feuerwerk auf die Besucher des Weihnachtsmarktes geworfen – der schäbige Auftritt von acht bekannten Rechtsradikalen Mitte Dezember schockte das Land. Nun ist eine weitere Anzeige bei der Polizei eingegangen – gegen Pfarrerin Susanne Karmeier, die mit dem Glockengeläut die fremdenfeindlichen Parolen übertönt hatte.

„Wir lassen diesen Ort von solchen Menschen nicht bestimmen“, sagte die 47-jährige Pfarrerin. Bundesweit erhielt sie für ihren couragierten Auftritt gegen die Dortmunder Neonazis Lob und Anerkennung. Mit mindestens einer Ausnahme: Der Dortmunder Neonazi Michael Brück erhebe den Vorwurf der „gefährlichen Körperverletzung“, bestätigte der Sprecher der Dortmunder Staatsanwaltschaft, Elmar Pleus. Die Anzeige der Neonazis richtet sich laut Staatsanwaltschaft insbesondere gegen Reinoldi-Pfarrerin Susanne Karmeier.

Nazis hätten unter Glockengeläut gelitten

In der Anzeige wird beklagt, dass die festgenommenen Neonazis das Glockenläuten hätten ertragen müssen, als sie an den Glocken vorbei vom Turm in die Kirche geführt wurden. Begleitende Polizeibeamte hätten die Möglichkeit gehabt, sich die Ohren zuzuhalten. Das sei den Besetzern verwehrt gewesen, weil sie Handschellen trugen.

Dortmunder Wahrzeichen: die Reinoldikirche. Quelle: dpa

Nach Angaben des Sprechers der Staatsanwaltschaft wird nun das Ermittlungsverfahren beginnen, das sich über mehrere Monate hinziehen kann. Es werde aber sicherlich auch geprüft, ob es überhaupt Anhaltspunkte für den Vorwurf der Körperverletzung gebe, sagte Pleus.

Die Neonazis, die den Kirchturm gestürmt hatten, stammen aus Dortmund, Chemnitz, Wuppertal und Düsseldorf, sieben Männer im Alter zwischen 24 und 38 Jahren sowie eine 28-jährige Frau. Auch im Umfeld der Reinoldikirche wurden drei Männer festgenommen, darunter sollen der als „SS-Siggi“ bekannte Dortmunder Nazi-Politiker Siegfried Borchardt sowie der früherer Ex-Feuerwehrchef Klaus Schäfer gewesen sein. Alle seien wieder auf freiem Fuß, die Ermittlungen aber dauerten an.

Von RND/epd/cab

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tagelang wurde der griechische Botschafter in Brasilien vermisst, dann fand die Polizei eine verkohlte Leiche in einem ausgebrannten Auto. Daraufhin nahm sie die Ehefrau von Kyriakos Amiridis und einen Polizisten fest – die Ermittler gehen von einem „Verbrechen aus Leidenschaft“ aus.

30.12.2016

Im Notfall einfach nach Luisa fragen – Frauen, die in Kneipen und Bars in Münster bedrängt oder belästigt werden, bekommen mit einem kurzen Code an das Personal sofort Hilfe. Die Idee stammt aus England und hat sich längst bewährt.

30.12.2016

Cari Farver verschwand vor vier Jahren und ihre Angehörigen hielten sie für tot. Doch auf Social Media „lebte“ die damals 37-Jährige weiter. Bis der Staatsanwalt sie jetzt zum Mordopfer erklärte. Auch die mutmaßliche Mörderin ist gefunden: Eine Frau, die mit Farver denselben Mann liebte.

30.12.2016