Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama NRW warnt vor gepanschtem Wodka
Nachrichten Panorama NRW warnt vor gepanschtem Wodka
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 23.02.2017
Mehrere Hundert Flaschen der Marke „Vodka Diamond“ wurden seien seit Oktober 2016 vermutlich schwarz verkauft worden. Quelle: Verbraucherschutzministerium NRW
Anzeige
Düsseldorf

„Eiskalt genießen“, steht auf dem Flaschenetikett. „Nur so entwickelt sich die volle Kraft dieses einzigartigen Vodka’s.“

Man sollte nicht darauf hören: Das NRW-Verbraucherschutzministerium warnt eindringlich vor dem Getränk der Marke „Diamond Vodka“. Der Konsum sei gesundheitsgefährdend, teilten das Ministerium und das Zollfahndungsamt Essen am Donnerstag mit: „Es wird dringend davon abgeraten diesen Wodka zu trinken.“

Mindestens 350 Flaschen seien seit Oktober 2016 vermutlich schwarz verkauft worden, erklärte das Ministerium. Ermittler des Zollfahndungsamts hatten Anfang Februar in einer Wohnung in Duisburg 1028 Flaschen der Wodka-Marke entdeckt.

Erlaubte Methanol-Grenzwert um das 400-fache überschritten

Bei der Untersuchung wurde ein gesundheitsgefährdender Methanolgehalt entdeckt. Der Gehalt von 15 Gramm Methanol pro Liter überschreite den erlaubten Grenzwert um das 400-fache. „Die Methanolaufnahme kann zur Erblindung führen oder sogar tödlich wirken“, erklärte das Ministerium.

Nach Angaben des Zollfahndungsamtes läuft gegen den Bewohner der Wohnung und einen weiteren Mann ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung und -hehlerei. Sie sollen mit unversteuertem Alkohol gehandelt haben. Die Beschuldigten sind 48 und 60 Jahre alt.

Wer Flaschen gekauft hat und wo sie gelandet sind, ist nicht bekannt. „Aufzeichnungen über Bezug und Verkauf der Ware wurden bei den Beschuldigten nicht gefunden“, erklärte das Ministerium auf seiner Internetseite.

Von dpa/RND/wer

Anzeige