Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mittlerweile 655 Tote nach Erdbeben in Ecuador
Nachrichten Panorama Mittlerweile 655 Tote nach Erdbeben in Ecuador
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 25.04.2016
Bei dem Erdbeben der Stärke 7,8 sind viele Häuser zerstört worden. Quelle: Jose Jacome
Quito

n. Mehr als 17 500 Menschen mussten medizinisch behandelt und rund 29 000 in Notunterkünften untergebracht werden. Beim Erdbeben der Stärke 7,8 am 16. April wurden auch 29 Ausländer getötet, darunter eine 16 Jahre alte Austauschschülerin aus Augsburg. Seitdem gab es laut Katastrophenschutz mehr als 800 Nachbeben - sechs davon mit einer Stärke von mehr als 6,0.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Sentinel-1B" soll aus 700 Kilometern Höhe die Erde abtasten. Doch beim Start hakt es bislang: Erst bläst der Wind zu heftig, dann gibt es technische Probleme.

25.04.2016

Nach der Explosion in einem petrochemischen Werk im Osten Mexikos ist die Zahl der Toten auf 32 gestiegen. Es seien vier weitere Leichen entdeckt worden, teilte der staatliche Erdölkonzern Pemex mit.

25.04.2016

605 Seiten umfasst der Abschlussbericht unabhängiger Experten zu dem immer noch ungeklärten Verschwinden von 43 linken Studenten in Mexiko, das weltweit Schlagzeilen machte. Die Vorwürfe wiegen schwer.

25.04.2016