Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mindestens 20 Tote bei Minenunglück
Nachrichten Panorama Mindestens 20 Tote bei Minenunglück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 18.12.2016
In einer Goldmine im Osten des Landes in der Region Süd-Kivu kamen mindesten 20 Menschen ums Leben. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Bukavu

Das Unglück ereignete sich in der Nacht zu Sonntag in einer Goldmine im Osten des Landes in der Region Süd-Kivu, sagte der Bergbauminister der Region, Apollinaire Bulindi, am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Es sei zu befürchten, dass die Opferzahl noch weiter steigen werde.

Minen ohne professionelle Sicherheitsstandards betrieben

In der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika kommt es häufiger zu Felsschlägen oder Erdrutschen in Minen, die häufig ohne professionelle Sicherheitsstandards betrieben werden.

Die Demokratische Republik Kongo zählt zwar zu den Weltmarktführern bei Rohstoffen wie Kobalt, ist zugleich aber eines der am wenigsten entwickelten Länder.

Von RND/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Frau fährt mit ihrem dreijährigen Enkel im US-Bundesstaat Arkansas einkaufen. An einer Kreuzung startet sie den Wagen wohl nicht schnell genug. Der Fahrer hinter ihr steigt wütend aus und schießt auf das Auto der älteren Dame. Dabei wird der Kleine tödlich verletzt – der Täter flüchtet.

18.12.2016

Sie führte ein Luxusleben und postete Angeberfotos im Internet: Diese Bilder sind der 22-jährigen Russin Anastasia Tsirenschikova zum Verhängnis geworden. Statt Champagner im Schaumbad gibt es nun Wasser in der Gefängniszelle. Sie hat den Staat nicht nur um 140 Millionen Euro betrogen. Ermittler fanden bei der Studentin auch noch ein verräterisches Pulver.

18.12.2016

Diese kleinen braunen Haufen im Krippenspiel haben im nordspanischen Katalonien Tradition – und sollen sogar Glück bringen: Während das Jesus-Kind in der Wiege liegt, hocken zumeist prominente Caganer im Hintergrund und düngen die Erde.

18.12.2016
Anzeige