Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Meterlanger Finnwal an der Nordseeküste gestrandet
Nachrichten Panorama Meterlanger Finnwal an der Nordseeküste gestrandet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 25.10.2018
Passanten stehen um den gestrandeten Finnwal in De Haan Quelle: dpa
Den Haan

Der tote Meeressäuger ist Donnerstagmorgen an den Strand der kleinen Gemeinde De Haan im Norden Belgiens angeschwemmt worden, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga. Experten hatten den Kadaver zuvor bereits entdeckt, als er in der Nordsee Richtung Küste getrieben war.

Warum er starb, ist noch unklar. Noch vor Ort begannen Forscher mit der Autopsie des Tieres. Teile des Wals wurden zur Untersuchung an die Universität in Gent geschickt. Die übrigen Teile und das Skelett sollten anschließend beseitigt werden.

Forscher hatten den rund 18 Meter langen Meeressäuger schon entdeckt, bevor er an Land gespült wurde.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Testlauf in der Flensburger Bucht hat die Fähre „W.B. Yeats“ einen Motorschaden erlitten. Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) vermutet hinter dem Zwischenfall einen Sabotage-Akt.

25.10.2018

Wenn Drake feiert, dann richtig: Der kanadische Rapper schmiss zu seinem 32. Geburtstag eine 2000er-Motto-Party mit zahlreichen berühmten Gästen. Der Gastgeber selbst kam verkleidet.

25.10.2018

Zahlreiche Bahn-Reisende haben in Bielefeld ihren ICE verlassen müssen – das Zugpersonal schlug wegen eines Koffers Alarm. Die Polizei sagte zunächst: Der Koffer sieht „nicht unverdächtig“ aus. Nun folgte die Entwarnung.

25.10.2018