Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mehrere Tote nach Terroranschlag in Barcelona
Nachrichten Panorama Mehrere Tote nach Terroranschlag in Barcelona
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 17.08.2017
Die Polizei Riegelt das Areal um den Placa Catalunya ab. Quelle: AP
Anzeige
Barcelona

Nur fünf Minuten früher, und Isa wäre mittendrin gewesen im Terror von Barcelona. Zusammen mit ihrem Freund Dirk Graells wohnt die Barcelonesin in einer Seitenstraße der Ramblas – ihr Glück war, dass sie kurz vor dem Attentat zu einem Termin auf der anderen Seite der Flaniermeile aufgebrochen war. Bis auf Weiteres können die beiden nicht nach Hause, das ganze Viertel ist weiträumig abgesperrt.

Zur Galerie
Attentäter sind mit einem weißen Van in eine Menschenmenge in Barcelona gerast. Sie töteten mindestens 13 Menschen, mehr als 100 sind verletzt worden. Die Terroristen sind auf der Flucht. Sehen Sie hier die Bilder vom Anschlagsort.

Zuvor waren Attentäter mit einem Transporter auf den berühmten Ramblas in Barcelona in eine Menschengruppe gerast. Mindestens 13 Passanten starben, mehr als 30 seien verletzt, Mehrere Fußgänger, teilte die Polizei mit. „Als der Van in die Menge fuhr, rannten die Menschen voller Panik weg und strömten in die Seitenstraßen, versteckten sich hinter Bäumen und in Lokalen“, schildert Graells die Erlebnisse seiner Freundin. „Es war wie eine Lawine, die da plötzlich heranrollte“, erzählt Isa.

Die Polizei evakuiert die Straßen

Die spanische Zeitung „El País“ berichtete, die Ermittler gingen davon aus, dass es sich um einen Terroranschlag gehandelt habe. Dem Blatt zufolge flohen die beiden Insassen des Wagens anschließend in eine nahe gelegene Bar und verschanzten sich dort.

Der weiße Lieferwagen war von der Straße entlang der Flaniermeile Las Ramblas im Zentrum Barcelonas auf den Bürgersteig gefahren und hatte dort Passanten erfasst. Der Fernsehsender RTVE zeigte ein Foto, auf dem am Boden liegende Menschen zu erkennen waren. Offenbar leisteten Polizisten und andere Personen Erste Hilfe. Die Polizei sperrte die Straße. Geschäfte wurden geschlossen.

Auswärtiges Amt warnt Touristen

Nach dem tödlichen Zwischenfall im Zentrum von Barcelona hat das Auswärtige Amt seine Sicherheitshinweise für Spanien aktualisiert. „Reisenden wird geraten, den Bereich weiträumig zu meiden, den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten und sich über die lokalen Medien zu informieren“, teilte das Auswärtige Amt am Donnerstagabend mit.

Von RND/dpa/ap

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am frühen Abend ist in der Innenstadt von Barcelona ein Van in eine Menschenmenge gerast. Mindestens 13 Personen wurden getötet – unter ihnen wohl drei Deutsche. Über 80 weitere Personen wurden verletzt. Die Festnahme von zwei Verdächtigen wurde durch die spanischen Behörden bestätigt. Aktuelle Entwicklungen im Liveblog.

17.08.2017

Jacky Drappeldrey liegt im Sterben. Die 27-Jährige hat Brustkrebs. Ihren Leidensweg teilte sie mit Zehntausenden Menschen bei Facebook. Nun hat sich die Bloggerin, die sich im Netz „Pinke Pusteblume“ nennt, einen letzten großen Wunsch erfüllt.

17.08.2017

Die Organisation Peta engagiert sich für die Rechte von Tieren. Bekannt ist sie für ihre Tierschutzkampagnen wie „Lieber nackt als im Pelz“. Doch nun stehen die Aktivisten selbst am Pranger. Eine Familie aus den USA erhebt schwere Vorwürfe.

17.08.2017
Anzeige