Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Retter bergen zwei Menschen nach Lawinen-Abgang
Nachrichten Panorama Retter bergen zwei Menschen nach Lawinen-Abgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 21.02.2018
Eine Lawine hat in der Schweiz mehrere Menschen verschüttet (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Finhaut

Zunächst sprach die Kantonspolizei Wallis am Sonntagnachmittag von zehn verschütteten Personen. Gegenüber dem Nachrichtenportal „1815.ch“ erklärte ein Polizeisprecher später, dass zwei Personen mitgerissen wurden. Retter konnten die beiden aus den Schneemassen befreien und brachten sie in ein Krankenhaus. Sie schweben nicht in Lebensgefahr.

Das Unglück ereignete sich auf 2500 Meter Höhe abseits der Pisten. Bereits vor dem Abgang warnte die Polizei vor mehreren Lawinen in der Gegend. Ein Mensch wurde zuvor ins Krankenhaus gebracht.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vergangene Schulmassaker in den USA führten stets zu Beileidsbekundungen der Politiker – in der Waffengesetzgebung änderte sich aber nichts. Nach dem jüngsten Amoklauf in Florida gehen nun vor allem junge Menschen auf die Straßen und fordern einen Wandel. Eine Überlebende des Amoklaufs sorgte mit ihrer bewegenden Rede für Aufmerksamkeit.

21.02.2018

Eigentlich sollte man meinen, dass die S-Bahn in Berlin kaum mit einem ICE zu verwechseln ist. Doch genau das ist einem 12-Jährigen in Spandau am Sonnabend passiert.

21.02.2018
Panorama Von Teheran nach Jasudsch - 66 Tote nach Flugzeugabsturz im Iran

Im Süden des Iran ist ein Passagierflugzeug abgestürzt. Alle 66 Insassen sind bei dem Unglück ums Leben gekommen. Das Flugzeug vom Typ ATR-72 war von Teheran nach Jasudsch unterwegs.

11.03.2018
Anzeige