Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Massenmörder Manson im Krankenhaus
Nachrichten Panorama Massenmörder Manson im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 16.11.2017
Charles Manson ist mittlerweile 83 Jahre alt. Der verurteilte Massenmörder wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Quelle: dpa
Anzeige
Corcoran

Der zu lebenslanger Haft verurteilte Mörder Charles Manson ist wieder im Krankenhaus. Über den Gesundheitszustand des 83-jährigen ehemaligen Sektenführers machen die Behörden laut US-Medien keine genauen Angaben. Das Prominentenmagazin „TMZ“ hatte berichtet, Mansons Zustand verschlechtere sich zusehends. Bereits im Januar musste er demnach wegen schwerer Darmblutungen im Krankenhaus behandelt werden.

Zum genauen Gesundheitszustand wurden keine Angaben gemacht

Auch die „Los Angeles Times“ schrieb unter Berufung auf das Büro des Sheriffs im Bezirk Kern County über den Krankenhausaufenthalt. Eine Sprecherin der Gefängnisbehörde Kaliforniens sagte der Zeitung nur, Manson sei noch am Leben, wollte aber zum Schutz der Privatsphäre des Häftlings keine weiter führenden Angaben machen. Manson war „TMZ“ zufolge vor mehreren Tagen in ein Krankenhaus in der Stadt Bakersfield in Kalifornien gebracht worden.

1969 hatte der Sektenführer mit dem eingeritzten Hakenkreuz auf der Stirn mehrere Anhänger zu einer brutalen Mordserie in Los Angeles angestiftet. Zu den insgesamt sieben Opfern zählte die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate, Ehefrau von Regisseur Roman Polanski.

Roman Polanski und Sharon Tate, die zu den Opfern der „Manson Family“ zählt. Quelle: dpa

Von dpa / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im NSU-Prozess sollen am Donnerstag die Schlussvorträge der Nebenkläger weitergehen. Am Mittwoch hatte es in diesen harte Kritik an der Bundesanwaltschaft und den Ermittlungsbehörden gegeben.

16.11.2017

15 Jahre nach dem Untergang des Öltankers „Prestige“ vor der Nordwestküste Spaniens hat die spanische Justiz für die Umweltkatastrophe eine Entschädigung von mehr als 1,6 Milliarden Euro festgelegt.

16.11.2017

Der 2005 in einer Dessauer Polizeizelle verbrannte Asylbewerber Oury Jalloh soll mit hoher Wahrscheinlichkeit getötet worden sein. Dies geht aus Ermittlungsakten hervor, die der ARD vorliegen. Die Staatsanwaltschaft will den Fall dennoch endgültig zu den Akten legen.

16.11.2017
Anzeige