Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall – Gaffer behindern Helfer
Nachrichten Panorama Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall – Gaffer behindern Helfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 20.06.2018
Ein ausgebrannter Lkw steht auf der A5 Quelle: dpa
Ettlingen

Nach einem schweren Unfall in der Nähe von Karlsruhe haben Schaulustige die Rettungskräfte der Feuerwehr bei ihrer Arbeit behindert. Auf der Autobahn 5 war am Dienstagnachmittag ein Sattelzug auf Höhe der Kleinstadt Ettlingen mit einem Pannen-Lkw zusammen gestoßen.

Beide Lastwagen fingen bei der Kollision sofort Feuer. Während sich der Fahrer des vorderen Lkw in Sicherheit bringen konnte, starb der zweite Fahrer in den Flammen. Die Rettungskräfte konnten ihn nur noch tot bergen.

Die Autobahn musste über mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich über mehrere Kilometer. Während der Löscharbeiten, die mehrere Stunden dauerten, wurden die Feuerwehrleute immer wieder von Gaffern gestört. Schaulustige fotografierten den schweren Unfall aus ihren Autos, bremsten fast bis zum Stillstand ab und bepöbelten die Einsatzkräfte. Neben der Feuerwehr waren auch Rettungsdienste und die Polizei vor Ort.

Von RND/ots/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um den Diplomatenstatus von Boris Becker hat sich der einstige Tennis-Star nun selbst zu Wort gemeldet. In einem Interview widersprach der 50-Jährige dem Außenminister von Zentralafrika.

19.06.2018

Die Orang-Utan-Dame Puan ist in einem australischen Zoo gestorben – im Alter von 62 Jahren. Sie war die Älteste ihrer Art.

19.06.2018

Mit Schlägen auf den Kopf hat ein 33-Jähriger den dreijährigen Sohn seiner Ex-Freundin getötet. In Münster wurde der Mann für seine Tat nun zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt.

19.06.2018