Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Leck in Gefahrguttransporter sorgt für Autobahn-Vollsperrung
Nachrichten Panorama Leck in Gefahrguttransporter sorgt für Autobahn-Vollsperrung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:41 15.08.2017
Einsatzkräfte der Feuerwehr sind in Schutzanzügen im Einsatz.  Quelle: dpa
Neuruppin

 Ein Gefahrguttransporter mit Salpetersäure hat auf der A24 (Berlin-Hamburg) wegen eines Lecks einen Feuerwehrgroßeinsatz ausgelöst. Die Autobahn, auf der viele Menschen von und zur Ostsee fahren, wurde in Brandenburg zwischen Neuruppin und Herzsprung voll gesperrt.

„Der Sattelzug hat 12 Tonnen Salpetersäure geladen. Das Abpumpen läuft bereits und wird noch Stunden dauern“, sagte ein Sprecher des Lagezentrums am Dienstagmorgen. Der Tanklaster steht auf dem Rasthof Walsleben (Kreis Ostprignitz-Ruppin).

Raststätten und Wohnhäuser wegen Gaswolke geräumt

Die Raststätten auf beiden Seiten der Autobahn seien nach dem Entdecken des Lecks komplett geräumt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Einsatzort. „Es hat sich eine Gaswolke gebildet, die in Richtung Feld und Wald abzieht.“

Zwei Wohnhäuser des Ortes Walsleben seien evakuiert worden. Zehn Erwachsene und drei Kinder wurden in Sicherheit gebracht.

Ein leckgeschlagener Gefahrguttransporter mit zwölf Tonnen Salpetersäure hat auf der A24 in Brandenburg einen Feuerwehrgroßeinsatz ausgelöst.

Verletzt wurde durch die Havarie niemand. Wann die Autobahn wieder freigegeben werden könne, sei noch nicht absehbar, hieß es im Lagezentrum. Die Autos würden über Bundes- und Landstraßen umgeleitet. Die Autofahrer wurden gebeten, die A24 weiträumig zu umfahren.

Fahrer entdeckt Leck bei einer Pause

Die Autobahn gilt mit der sich anschließenden A19 nach Rostock als Hauptstrecke von und zur Ostsee. Es hätten sich auf der Route bereits kilometerlange Staus gebildet, hieß es am Morgen.

Der Fahrer des Lastwagens hatte bei einer Pause auf dem Rasthof das Leck entdeckt. Wodurch der Tank beschädigt wurde, war noch unklar.

Der ätzende Stoff Salpetersäure

Salpetersäure (HNO3) wird unter anderem in der Industrie zur Reinigung von Flächen und Behältern verwendet. Dabei wird der gefährliche Stoff allerdings nur verdünnt eingesetzt. Auch zur Herstellung von Düngemitteln, Farbstoffen und Sprengstoffen wird die stark riechende Säure eingesetzt.

Die farblose Flüssigkeit Salpetersäure wirkt stark ätzend. Auf der Haut kann die Mineralsäure schwer heilende Wunden verursachen. Im Kontakt mit anderen Stoffen kann Salpetersäure heftige Reaktionen auslösen. Bei Berührung mit brennbaren Stoffen besteht Feuergefahr.

Organisches Material entzündet sich bei Kontakt mit Salpetersäure von selbst. Die dabei entstehenden nitrosen Gase wirken als schweres Atemgift. Flüssige Stoffe wie Aceton oder andere organische Lösungsmittel führen in der Reaktion mit Salpetersäure zu heftigen Explosionen.

Von dpa/RND/zys