Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Kraftklub-Bassist zahlt Strafe nach Drogenfund
Nachrichten Panorama Kraftklub-Bassist zahlt Strafe nach Drogenfund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 05.12.2017
Till Kummer, Bassist bei Kraftklub. Quelle: dpa
Anzeige
Chemnitz

Er hatte eine Tüte Crystal Meth dabei und wurde von der Polizei erwischt: Till Kummer, Bassist bei der Chemnitzer Indie-Band Kraftklub, muss keinen Prozess mehr wegen unerlaubten Drogenbesitzes befürchten. Das Verfahren wurde eingestellt, weil der Musiker eine Geldstrafe zahlt. Das teilte das Amtsgericht Chemnitz am Dienstag mit.

Kummer, der in der Band unter dem Künstlernamen Till Brummer auftritt, war laut Gericht im Mai bei einer Polizeikontrolle angehalten worden. Die Beamten fanden in seinem Wagen ein Tütchen mit 1,8 Gramm Crystal Meth. Der Musiker hatte den Vorwurf des Drogenbesitzes zunächst bestritten und Einspruch gegen einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft eingelegt.

Mit der Rücknahme des Einspruchs gegen den Strafbefehl hat der Bassist eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 20 Euro akzeptiert. Den angesetzten Verhandlungstermin am 7. Dezember 2017 hat das Gericht aufgehoben.

Von RND/dpa/iro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der letzte König des südosteuropäischen Staates Rumänien, Mihai I., ist am Dienstag im Alter von 96 Jahren verstorben. Der Monarch führte sein Land im Zweiten Weltkrieg auf die Seite der Allierten und wurde später zu einem der wichtigsten Befürworter des NATO- und EU-Beitritt seines Landes.

05.12.2017

Schweres Unglück im bayrischen Erding: Eine Schülerin ist dort von einem Müllwagen überrollt worden. Sie starb noch am Unfallort.

05.12.2017

Auf einer Odyssee durch die Nordsee hat eine Action-Cam ihre Reise von der englischen Küste auf die schleswig-holsteinische Hallig filmisch festgehalten. Nun haben sich die Besitzer der schwimmenden Kamera gemeldet.

05.12.2017
Anzeige