Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Knifflige Puzzlearbeit im Darmstädter Geldschnipsel-Fall dauert an
Nachrichten Panorama Knifflige Puzzlearbeit im Darmstädter Geldschnipsel-Fall dauert an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 05.11.2015
Wer macht denn sowas? Zerschnittene und zerrissene Geldscheine im Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt. Quelle: Polizeipräsidium Südhessen
Anzeige

Nach Angaben der Polizei waren an mehr als 20 Stellen in Darmstadt - erstmals im August und dann immer wieder - Teile von 500-, 100- und 50-Euroscheinen entdeckt worden. Woher das Geld stammt, ist weiter unklar. Neue Schnipsel seien zuletzt nicht mehr gefunden worden.

"Es gibt etwa 10 000 Teile, teilweise nur so groß wie ein Fingernagel", so Elm. Das Zusammensetzen sei sehr aufwendig und schwer, weil immer auch Verbindungsstücke fehlten. Es sei noch immer unklar, um welche Geldsumme es sich handle.

Die Experten in Mainz müssen mehr als die Hälfte einer Banknote zusammensetzen - erst dann kann sie ersetzt werden. "Die Erstattung bekommt der Besitzer oder - nach dem Ablauf einer bestimmen Frist - der Finder", erläuterte Elm. Es sei noch offen, wann die Puzzlearbeit in dem Fall beendet sei.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschlands auflagenstärkste Tageszeitung wird künftig von einer Frau geführt: Tanit Koch tritt in der Chefredaktion die Nachfolge von Kai Diekmann an. Dieser wird als Herausgeber das große Ganze steuern.

05.11.2015

Der ermordete Flüchtlingsjunge Mohamed (4) ist in Berlin beigesetzt worden. Rund 350 Trauernde versammelten sich am Vormittag auf dem Landschaftsfriedhof Gatow im Westen der Hauptstadt.

05.11.2015

Nach einem tödlichen Messerangriff in einer Flüchtlingsunterkunft auf der Insel Sylt hat der mutmaßliche Täter ein Geständnis abgelegt. "Der 26-Jährige hat die Tat eingeräumt", sagte die Flensburger Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt.

05.11.2015
Anzeige