Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Kinderarzt gesteht Missbrauch von 21 Jungen
Nachrichten Panorama Kinderarzt gesteht Missbrauch von 21 Jungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 23.11.2015
Auf der Suche nach möglichen Zeugen: Fahndungsblätter mit dem Foto eines Kinderfahrrades. Quelle: Peter Steffen/Archiv
Anzeige
Augsburg

Ein Kinderarzt aus Bayern hat vor dem Augsburger Landgericht den sexuellen Missbrauch von 21 Jungen zugegeben. Zu Beginn des Prozesses sagte der 40-Jährige, in der Untersuchungshaft sei er zu der Überzeugung gekommen, dass es der einzige Weg sei, die ihm vorgeworfenen Taten "vollständig einzuräumen".

Die Staatsanwältin hatte zuvor rund zwei Stunden lang die Vorwürfe gegen den Mann aufgelistet. Demnach hatte der Mediziner die unter 14 Jahre alten Jungen oftmals in Augsburg und München in Tiefgaragen oder Keller gelockt, um sich an ihnen zu vergehen.

Der Augsburger wurde gefasst, nachdem er im Sommer 2014 im niedersächsischen Garbsen einen Fünfjährigen entführt und missbraucht haben soll. In weiteren Fällen soll sich der Mann an den Söhnen von zwei Freundinnen vergangen haben.

Dem Mann drohen bis zu 15 Jahre Haft. Das Gericht hat für den Prozess bis kommenden März 30 Verhandlungstage eingeplant.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warten auf die Obduktion: Von der Untersuchung der vier in einer explodierten Karlsruher Wohnung gefundenen Leichen erhoffen sich die Ermittler in Baden-Württemberg Hinweise zu den Hintergründen.

23.11.2015

Wintereinbruch in Deutschland - für Autofahrer bedeutet das: Sie müssen besonders vorsichtig sein. Seit Sonntag hat es bereits etliche Male gekracht.

23.11.2015

Die neueste Kollektion hängt in den Läden, aber der Kleiderschrank ist voll und das Schuhregal quillt über. Da bleibt nur: Weg damit in den Müll. Kleidung ist für immer mehr Menschen ein Wegwerfartikel, zeigt eine Umfrage.

23.11.2015
Anzeige