Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Jennifer Garner und Ben Affleck reichen die Scheidung ein
Nachrichten Panorama Jennifer Garner und Ben Affleck reichen die Scheidung ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 14.04.2017
Nach ihrer Trennung im Juni 2015 betonten Jennifer Garner und Ben Affleck wiederholt, dass sie sich als Freunde und Eltern weiter gut verstünden. Quelle: dpa
Anzeige
Los Angeles 

Bereits vor zwei Jahren hatten Jennifer Garner (44, „Alias“, „Valentinstag“) und (44, „Argo“) nach zehn Jahren Ehe die Trennung bekanntgegeben. Jetzt haben sie die Scheidungspapiere eingereicht, wie Garners Sprecherin Holly Shakoor Fleischer am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Scheidung ohne Anwälte abwickeln

Garner und Affleck haben drei Kinder, Violet (11), Seraphina (8) und Samuel (5). Vor Gericht hätten sie das gemeinsame Sorgerecht beantragt, berichtete die US-Zeitschrift „People“. Die Scheidung wollten sie ohne Anwälte abwickeln, hieß es.

Nach ihrer Trennung im Juni 2015 betonten die Stars wiederholt, dass sie sich als Freunde und Eltern weiter gut verstünden. Die Schauspieler hatten 2001 für den Film „Pearl Harbor“ gemeinsam vor der Kamera gestanden. Bei den Dreharbeiten für den Superhelden- Film „Daredevil“ (2003) kamen sie sich näher, im Juni 2005 feierten sie Hochzeit.

Von RND/dpa

Andreas W., lebt seit Jahren auf Bänken und in Geschäftseingängen in Mainz. Als er vor kurzem ins Krankenhaus kommt, lernt er seinen Freund und Helfer Dennis Zepter kennen. Der kurzerhand einen Social-Media-Hilferuf für ihn startet. Die Hilfsbereitschaft ist groß: 5000 Euro kamen bisher zusammen.

14.04.2017

Kanada bereitet die Legalisierung von Marihuana vor. Die Regierung von Ministerpräsident Justin Trudeau reichte am Donnerstag eine Gesetzesvorlage ein, wonach Erwachsene künftig 30 Gramm Marihuana besitzen dürfen.

13.04.2017

Der Fluggesellschaft United drohen nach dem gewaltsamen Rauswurf eines Passagiers empfindliche Konsequenzen. Der Anwalt des Mannes beschreibt den Vorfall in drastischen Worten. Und das ist noch nicht alles.

13.04.2017
Anzeige