Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama In Schweden gehen die Mäuse zum Italiener
Nachrichten Panorama In Schweden gehen die Mäuse zum Italiener
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 13.12.2016
In Schweden gibt es neuerdings Geschäfte für Mäuse. Die Bilder dazu hat das Künstlerkollektiv „Anonymouse“ auf Instagram veröffentlicht. Quelle: AFP
Anzeige
Malmö

Ein Künstlerkollektiv hat in der schwedischen Stadt Shops und Restaurants für Stadtmäuse geschaffen – maßstabsgetreu etwa 30 mal 70 Zentimeter groß. Zu kaufen gibt es, was die Maus so braucht: Käse und Nüsse natürlich, es gibt die Ausstellung Maus – the Exhibition und im Mäusekino läuft der Horrorfilm „Night of the Were-Rat“.

Mäusekunst aus recycelten Materialien

„Anonymouse“ nennt sich die Gruppe, die aus Briefmarken, Kronkorken und Papierresten die Läden in einem Kellerschacht entstehen ließ und diese auf ihrem Instagram-Profil postete. Im Gespräch mit der „Huffington Post“ verrieten die Künstler, dass ihre Idee von den Geschichten Astrid Lindgrens und Walt Disneys inspiriert worden sei.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fall der getöteten Freiburger Studentin: Aus dem Umfeld des Tatverdächtigen gibt es Hinweise, dass er 2013 in Griechenland ein Gewaltverbrechen verübt haben soll. Nach Medieninformationen soll er bereits dort zu zehn Jahren Haft verurteilt worden sein. Auch damals soll er sich als 17-Jähriger ausgegeben haben.

13.12.2016
Panorama Öffentlicher Nahverkehr - London versinkt im Bahn-Chaos

Streik und marode Technik lassen Fluggäste ihre Maschinen verpassen und Pendler zu spät kommen. Bis zu vier Millionen Menschen sind täglich mit der Londoner Bahn unterwegs. Für dringend notwendige Bauarbeiten müssen manche Fahrstrecken ganz gesperrt werden.

13.12.2016
Panorama Sacharow-Preis für Jesidinnen - IS-Opfer wollen ihre Peiniger jagen

Sie wurden misshandelt und vergewaltigt, litten ungeheuerliche Qualen. Nun sind die beiden Jesidinnen Nadia Murad und Lamija Adschi Baschar Vorbild im Kampf gegen die Islamisten vom IS. Dafür gab es von der EU den Menschrechtspreis.

13.12.2016
Anzeige