Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Harry und Meghan: Kutschen-Geheimnis gelüftet
Nachrichten Panorama Harry und Meghan: Kutschen-Geheimnis gelüftet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 02.05.2018
Prinz Harry and Meghan Markle: Sie fahren in einer offenen Kutsche zu ihrer Trauung. Quelle: dpa
London

Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) wollen an ihrem Hochzeitstag in einer offenen Kutsche durch die Straßen von Windsor fahren. Das teilte der Kensington-Palast am Mittwoch mit. „Prinz Harry und Ms. Meghan Markle haben die Ascot-Landau-Kutsche für ihre Prozession durch die Innenstadt von Windsor nach ihrer Hochzeit am 19. Mai gewählt“, hieß es auf der Twitter-Seite des Palasts. Die Kutsche soll von vier Schimmeln gezogen werden. Begleitet werden sie von weiteren Kutschen und berittenen Soldaten.

Das Paar entschied sich damit für eine bescheidenere Variante als Prinz William (35) und Herzogin Kate (36). Die waren bei ihrer Hochzeit 2011 in einer prachtvollen, mit Wappen und Gold verzierten State-Landau-Kutsche durch London gefahren - genau wie Prinz Charles einst bei seiner Hochzeit mit Diana.

Doch nicht nur das Kutschen-Geheimnis wurde inzwischen gelüftet, auch weitere Details zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan sind schon bekannt:

Prinz William wird Harrys Trauzeuge

Prinz Harry hat seinen Bruder Prinz William gebeten, bei seiner Hochzeit mit Meghan Markle am 19. Mai Trauzeuge zu sein, der fühlte sich laut einer Mitteilung des Kensington-Palasts geehrt und stimmte zu. Harrys Wahl seines Trauzeugen war allerdings keine Überraschung, schließlich war der jüngere Prinz der „Best Man“, als William 2011 in der Westminster-Abtei Kate Middleton heiratete.

Trauzeuge seines Bruders: Prinz William. Quelle: imago

Zwei Brautkleider für Meghan

Über das Brautkleid von Meghan, die in Großbritannien als Stilikone gilt, wird seit Wochen spekuliert. Jetzt berichtete das Magazin „Vanity Fair“, dass Harrys Zukünftige sogar zwei Kleider tragen wird: eines bei der Trauungszeremonie, ein anderes bei der Feier am Abend. Das Brautkleid für die Zeremonie solle traditionell und elegant ausfallen, das Kleid für die Party glamourös, ihr aber mehr Bewegungsfreiheit lassen, berichtete Vanity Fair.

Torte und Brautstrauß: Doppelt hält besser

Es wird aber nicht nur zwei Brautkleider geben, auch bei der Hochzeitstorte und beim Brautstrauß gehen die Royals auf Nummer sicher: Beides wird es in doppelter Ausführung geben – für den Fall eines Unglücks soll für Ersatz gesorgt sein, berichtete der britische TV-Sender ITV in der Dokumentation „Invitation to a Royal Wedding“.

Knabenchor und Gospelmusik

Keine royale Hochzeit ohne Musik: Bei der Trauung in der St.-Georgs-Kapelle in Windsor sollen der Knabenchor der Kirche und Gospelsänger aus dem Südosten des Landes auftreten. Das Orchester unter Leitung von Christopher Warren-Green werde aus Musikern des National Orchestra of Wales und des Londoner Philharmonia Orchestra bestehen. Ob auch Popstars wie Elton John oder die Spice Girls in der Kirche singen werden, teilte der Palast bislang nicht mit. In beiden Fällen wird heftig über einen Auftritt spekuliert.

Keine Politiker auf der Gästeliste

Harry und Meghan werden keine Politiker auf ihrer offiziellen Hochzeits-Gästeliste haben – weder aus Großbritannien, noch aus anderen Ländern. Somit werden auch nicht US-Präsident Donald Trump, sein Vorgänger Barack Obama und die britische Premierministerin Theresa May zur Hochzeit eingeladen.

Verstehen sich offenbar gut: Prinz William und Barack Obama (l.) – zur Hochzeit wird der frühere US-Präsident trotzdem nicht eingeladen. Quelle: AP

Spenden statt Hochzeitsgeschenke

Das Hochzeitspaar wünscht sich keine Geschenke, sondern will lieber etwas Gutes tun. Sie rufen zu Spenden für sieben Wohltätigkeitsorganisationen auf. Dazu gehören Vereinigungen, die sich um HIV-infizierte Kinder, um Obdachlose oder Waisen kümmern, deren verstorbene Eltern Angehörige der britischen Streitkräfte waren.

Von RND/dpa