Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Hoch Erika bringt die ersten Frühlingsgefühle
Nachrichten Panorama Hoch Erika bringt die ersten Frühlingsgefühle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 12.02.2017
Schneeglöckchen: Sonne und steigende Temperaturen lassen auf Frühling hoffen. Quelle: dpa
Anzeige
Offenbach

Nach der teilweise frostigen Woche wird es ungewöhnlich mild in Deutschland. „Wir können uns auf ein paar schöne Tage freuen“, sagte Diplom-Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Sonntag. Zwei Wetterphänomene könnten im Laufe der Woche für erste Frühlingsgefühle sorgen: Während Hoch „Erika“ dafür sorgt, dass sich die Wolken nach und nach auflösen, bringt Tief „Pierre“ viel Wind mit besonders milden Temperaturen im Südwesten des Landes.

Steigende Temperaturen im Laufe der Woche

Am Sonntag sollte zwar noch vereinzelt Schnee fallen und sich dichte Wolken in der Nordhälfte halten. Aber zum Wochenbeginn setzt sich nach den Prognosen des DWD fast überall die Sonne durch. Die Temperaturen erreichen bis zu neun Grad, gefühlt bleibt es am Montag allerdings noch kühl und windig. Bis auf vereinzelte Nebelfelder wird es auch am Dienstag sonnig und wolkenlos, im Westen und Südwesten erreichen die Temperaturen dann bis zu zehn Grad, am Mittwoch sogar bis zwölf Grad. Im Nordwesten bleibt es trotz Sonnenschein etwas kühler.

Auf den Straßen ist laut DWD weiterhin Vorsicht geboten: In den Nächten kann es bei Minusgraden die ganze Woche lang glatt werden. Bis zum Wochenende könnte das Frühlingswetter schon wieder abklingen.

Von dpa/RND

Der Hamburger Flughafen ist am Sonntag für etwa eine Stunde komplett gesperrt worden. Über die Klimaanlage hatte sich Pfefferspray oder ein anderes Reizgas im Gebäude verteilt. Etliche Menschen klagten über gesundheitliche Probleme. Die Feuerwehr vermutet einen unbekannten „Spaßvogel“ dahinter.

12.02.2017

Die Erleichterung ist groß: Immerhin mehr als 200 Wale schaffen es, von den Stränden zurück ins tiefe Wasser zu schwimmen. Rund 350 jedoch sterben. Über die Ursache wird gerätselt.

12.02.2017

Zwei Türsteher sind in Berlin vor einer Diskothek angeschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, gaben Unbekannte in der Nacht zum Sonntag aus einem Fahrzeug heraus mehrere Schüsse auf den Eingang der Disco ab. Die beiden Türsteher (26 und 36 Jahre) wurden an den Beinen getroffen. Nun ermittelt die Mordkommission.

12.02.2017
Anzeige