Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Mann an Pariser Flughafen Orly niedergeschossen
Nachrichten Panorama Mann an Pariser Flughafen Orly niedergeschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 18.03.2017
Reisende verlassen den Flughafen nach der Evakuierung.  Quelle: dpa
Paris

Die Polizei berichtete auf Twitter zunächst von einem Einsatz an dem Flughafen und rief dazu auf, den abgesperrten Bereich zu meiden. Offenbar hatte der Angreiefr am Pariser Flughafen Orly eine Soldatin zu Boden geworfen und versucht, ighr die Waffe zu entwenden. Das erläuterte Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian am Samstag. Die Frau sei Reservistin und als Teil einer Patrouille von drei Soldaten am Flughafen unterwegs gewesen. Sie habe ihre Waffe festgehalten. „Aber ihre zwei Kameraden haben es für nötig gehalten - und sie hatten Recht - das Feuer zu eröffnen, um sie zu beschützen, und vor allem um alle Leute drumherum zu beschützen“, sagte Le Drian. Er lobte die „Professionalität“ der Militärs.

Nach Angaben des Senders BFMTV wurde der Flughafen evakuiert, um sicherzustellen, dass der Mann keine Komplizen hatte. Die Polizei hat unterdessen Berichte über einen möglichen zweiten Angreifer zurückgewiesen. Sprengstoffexperten sollten zudem sicherstellen, dass der Mann keine Bombe dabei habe. Der Flugverkehr wurde komplett eingestellt.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Offenbar gibt es aber einen Zusammenhang mit einer Attacke bei einer Polizeikontrolle am Samstagmorgen. Ein Mann habe in Stains nördlich von Paris geschossen, dabei sei ein Ordnungshüter leicht verletzt worden, heißt es aus Polizeikreisen. Demnach flüchtete der Mann und brachte das Fahrzeug einer Autofahrerin in seine Gewalt. Das Auto wurde später in der Nähe des Flughafens Orly entdeckt. Der angeschossenen Polizist werde im Krankenhaus behandelt. Die Verkehrskontrolle ereignete sich um 6.55 Uhr, kurz vor dem Angriff auf die Soldatin in Orly.

Niedergeschossener als Islamist bekannt

Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zum Angriff am Pariser Flughafen Orly übernommen. Polizeikreisen zufolge soll der Niedergeschossene als Islamist bekannt gewesen sein. Auch Innenminister Bruno Le Roux bestätigte, dass der Mann sowohl der Polizei als auch den Nachrichtendiensten bekannt gewesen sei.

Frankreich war in den vergangenen Jahren mehrfach Ziel von Terroranschlägen. Erst vor einigen Wochen war nahe dem Pariser Louvre-Museum ein Mann niedergeschossen worden, der sich mit Macheten auf eine Militärpatrouille gestürzt hatte. Wegen der Terrorgefahr patrouillieren Soldaten an Flughäfen, Bahnhöfen und anderen gefährdeten Orten.

Der Flughafen Orly liegt südlich von Paris und ist der zweite große Airport der französischen Hauptstadt nach dem Flughafen Charles de Gaulle.

Von RND/dpa/caro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Walt Disney Gruppe hat sich bereit erklärt, 3,8 Millionen Dollar (3,55 Mill. Euro) wegen einer Verletzung von Mindestlohn- und Überstundenregelungen zu zahlen. Mehr als 16 000 Park-Mitarbeiter würden entschädigt, so das US-Arbeitsministerium. Behörde und Unternehmen hätten die Summe vereinbart.

18.03.2017

Ein Polizist greift zu Hause zur Dienstwaffe und drückt mehrfach ab. Ein Kollege des Mannes findet später die Leichen. Die Hintergründe der Tat sind unklar.

17.03.2017

Robert Kelly ist als BBC Dad bekannt geworden, weil er ruhig ein Fernseh-Interview gab, während seine Kinder ins Zimmer hereinstürmten. Aber wie hätte wohl eine Mutter reagiert? Das hat sich ein Comedyduo gefragt – und eine Debatte ausgelöst.

17.03.2017