Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Helene Fischer kritisiert Management von Avicii
Nachrichten Panorama Helene Fischer kritisiert Management von Avicii
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 20.06.2018
Schlagerstar Helene Fischer sprach über den Tod von Star-DJ Avicii. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Druck im Showbiz ist gewaltig, das wissen wenige Stars besser als Helene Fischer. In einem Radiointerview sprach die Schlagersängerin („Atemlos durch die Nacht“) jetzt über die Schattenseiten der Musikindustrie, den Tod von Star-DJ Avicii – und warf die Frage auf, ob dessen Management eine Mitschuld an dessen Suizid trägt.

Helene Fischer: „Das macht einen auf Dauer kaputt“

In der österreichischen Radiosendung „Frühstück bei mir“ sagte Fischer über den Tod von Avicii: „Wahrscheinlich waren da Manager, die ihn einfach gedrängt haben und das große Geld gesehen haben, die gesagt haben: Komm, das ziehen wir jetzt noch durch! Aber das macht einen natürlich auf Dauer kaputt.“ Sie vermutete, dass der Druck, der auf ihrem Musiker-Kollegen, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß, riesig gewesen sein muss: „Da ging es von Null auf Hundert. Er ist um die Welt gejettet und stand, glaube ich, jeden Tag auf der Bühne und hat seine Shows gespielt – plus der Jetlag. Das ist schon hart.“

Schlager-Star sehnt sich nach mehr Ruhe

Auch über die Schattenseiten ihr eigenen Lebens als Schlager-Star sprach Helene Fischer: „Diese Einsamkeit ist verrückt, man hat alles gegeben, die besten Stunden erlebt, da war ein Energieaustausch, den kann man gar nicht beschreiben. Um das zu verarbeiten, muss jeder seinen Weg finden“, sagte sie über den Tour-Alltag. Kürzer zu treten ist für Fischer zurzeit aber kein Thema: „Ich würde mich freuen, wenn ich auch noch in 30 Jahren auf der Bühne stehe und muss aufpassen, dass der Spaß daran nicht verloren geht“, sagte sie. „Wenn alles zu exzessiv wird und ich in diesem Tempo weitermache, befürchte ich selber, dass es zu viel wird.“

Der Tod macht auch vor bekannten Persönlichkeiten nicht halt: Diese Prominenten sind 2018 schon gestorben.

Ihre aktuelle Stadion-Tournee führt Fischer bis Ende Juli durch zahlreiche Städte im deutschsprachigen Raum, im Herbst stehen neun weitere Konzerte auf dem Plan. Bei allem Spaß, den sie auf der Bühne hat, freut sich der Schlager-Star schon ein wenig auf das Ende der Tournee: „Ich sehne mich nach ein bisschen mehr Ruhe, das muss ich schon auch ehrlich zugeben.“

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111 (ev.)

0800 - 111 0 222 (rk.)

0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

Email: unter www.telefonseelsorge.de

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 43 Jahren hat „Desperate-Housewives“-Star Eva Longoria ihr erstes Kind bekommen. Der Junge trägt den Namen Santiago Enrique Bastón.

20.06.2018

Der „King of Pop“ kommt nach New York: Nach Bühnenshows in den USA und Europa soll das Leben von Michael Jackson nun auch an der Wiege des Musicals in New York nacherzählt werden. Die Macher des Musical hoffen auf den großen Erfolg.

20.06.2018

Die Meldung über die Trennung von Familien an der US-Grenze war zu viel für die bekannte US-Moderatorin Rachel Maddow. Vor laufender Kamera brach der Fernseh-Profi in Tränen aus.

20.06.2018
Anzeige