Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Harvey Weinstein soll auch eine 16-Jährige sexuell belästigt haben
Nachrichten Panorama Harvey Weinstein soll auch eine 16-Jährige sexuell belästigt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 01.11.2018
Der ehemalige Hollywood-Produzent Harvey Weinstein. Quelle: Mark Lennihan/AP/dpa
New York

Gegen den Hollywood-Filmproduzenten Harvey Weinstein ist eine weitere Klage wegen sexueller Belästigung erhoben worden. Am Mittwoch vor Gericht gab ein namentlich nicht aufgeführtes Model an, 2002 im Alter von 16 Jahren von Weinstein gezwungen worden zu sein, seinen Penis anzufassen. Anschließend sei es jahrelang zu einer emotionalen Misshandlung gekommen – Weinstein habe sie als Strafe dafür, seine Avancen abgelehnt zu haben, an einer erfolgreichen Schauspielkarriere gehindert, hieß es.

Das in der neuesten Klage als „Jane Doe“ identifizierte Model wirft Weinstein vor, sich in seiner New Yorker Wohnung übergriffig verhalten zu haben. Er habe ihr versprochen, bei einem gemeinsamen Mittagessen über ihre Karriere zu beraten, stattdessen aber „aggressiv und drohend“ Sex gefordert. Konkret habe er von Doe verlangt, sich auszuziehen und sie mit der Aussage eingeschüchtert, wenn sie nicht mit ihm schlafe, werde sie niemals als Schauspielerin arbeiten. „Jane Doe war Jungfrau und hatte weder die Absicht noch verstand sie, einer gefährlichen Situation ausgesetzt zu sein, als sie einwilligte, an dem Mittagessen teilzunehmen“, ging aus der Anklage hervor.

Anwalt von Harvey Weinstein weist neue Vorwürfe zurück

In einer von US-Medien veröffentlichten Stellungnahme wies Weinsteins Anwalt Ben Brafman die Vorwürfe als haltlos zurück. „Diese Behauptung ist absurd, und am Ende wird sich dieser unbestätigte, fast 20 Jahre zurückliegende Vorwurf als offenkundig falsch herausstellen, genauso wie andere als Lügner enttarnt wurden.“

Dutzende Frauen werfen dem Filmmogul sexuelles Fehlverhalten vor. Berichte der „New York Times“ und des „New Yorker“ hatten die Anschuldigungen vor einem Jahr an die Öffentlichkeit gebracht und dabei geholfen, die #MeToo-Bewegung ins Leben zu rufen. Weinstein muss sich bereits wegen einer mutmaßlichen Vergewaltigung 2013 sowie einem anderen Fall von mutmaßlich erzwungenem Sex 2006 vor Gericht verantworten.

Von RND/AP/dpa