Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Golf-Superstar Tiger Woods festgenommen
Nachrichten Panorama Golf-Superstar Tiger Woods festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 29.05.2017
Der frühere Golf-Star Tiger Woods auf einem Polizei-Handout des Palm Beach County Sheriff Office vom 29. Mai. Woods ist in Florida wegen Autofahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss kurzzeitig inhaftiert worden. Quelle: dpa
Anzeige
Jupiter

Der Tiger musste in den Käfig – oder besser: Die Ausnüchterungszelle. Die Polizei von Jupiter (Bundesstaat Florida) verhaftete Tiger Woods in den frühen Morgenstunden wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen.

Die Beamten hatten vorher beobachtet, wie Woods in seinem Mercedes „in Schlangenlinien über den Indian Creek Parkway auf Jupiter Island gefahren“ war. In der Nobelenklave – eine Insel der Reichen und Berühmten – lebt der Star. Laut Polizeibericht rochen die Beamten Alkohol, als der Golfer die Scheibe runterkurbelte und mit ihnen sprach.

Als die Cops Woods aufforderten, ins Röhrchen zu pusten, „wurde der Fahrer arrogant und hat sich geweigert.“ Nach den Gesetzen des Bundesstaats Florida ist das Grundlage für eine sofortige Verhaftung und Entzug des Führerscheins.

Der ehemals weltbeste Golfer wurde um 3 Uhr morgens ins Gefängnis von Palm Beach County gebracht, durfte aber morgens um 10.50 Uhr wieder gehen. Ob er eine Kaution stellen musste und wann er vor Gericht erscheinen muss, gaben die Behörden nicht bekannt.

Laut eines Insiders bei „TMZ“ hatten Bekannte von Woods seinen Wagen vom Straßenrand entfernt, ehe er abgeschleppt werden konnte: „Tigers Leute haben die größte Sorge davor, dass es Videoaufnahmen von der Verhaftung geben könnte. Sie haben bei der Polizei angerufen und wollten wissen, ob die Cops ihre Bodykameras mitlaufen lassen haben.“

Der 41-Jährige hatte seit Februar nicht mehr gespielt und sich im April wegen seiner chronischen Rückenprobleme unters Messer legen müssen. Der Eingriff war laut seiner Webseite erfolgreich verlaufen.

Von RND/Sinderman

Anzeige