Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Geiselnehmer in Nordfrankreich getötet
Nachrichten Panorama Geiselnehmer in Nordfrankreich getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:18 25.11.2015
Einsatzwagen der Polizei im nordfranzösischen Roubaix. Quelle: Laurent Dubrule
Roubaix

Die Männer hatten demnach eine Frau und zwei Kinder, ein Mädchen und ein elf Monate altes Baby, als Geiseln genommen. Sie seien alle in Sicherheit, bestätigte eine Sprecherin der Präfektur der Deutschen Presse-Agentur.

Es habe sich um die Tat einer schwerstkriminellen Bande gehandelt, aber nicht um einen Terrorakt, erklärte der Staatsanwalt. Nach ersten Erkenntnissen habe sich die Bande die Familie gezielt ausgesucht.

Zwei Täter hätten versucht, den Vater - ein Bankdirektor - in der Nähe seines Hauses als Geisel zu nehmen, um den Banktresor auszurauben. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP meldete, griffen dabei jedoch Polizisten ein, der Banker konnte flüchten. Einer der Männer schoss daraufhin mit einer Kalaschnikow, mehrere von ihnen drangen ins Haus ein und verschanzten sich. Später konnten die Geiseln befreit werden, als eine Spezialeinheit das Haus stürmte. Dabei fand die Polizei die Leiche eines Geiselnehmers.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schneebedeckte Fahrbahnen haben in der Nacht im nördlichen Rheinland-Pfalz zu 41 Unfällen geführt. Acht davon passierten auf der Autobahn 3 nördlich von Montabaur in Richtung Bad Honnef, wie die Polizei in Koblenz mitteilte.

25.11.2015

Ihre Verabredung mit einem wesentlich jüngeren Mann ist einer Geschäftsfrau aus Hannover zum Verhängnis geworden. Die 49-Jährige lernte im Internet ihren späteren Mörder kennen. Der junge Mann habe aus Habgier getötet, urteilt das Landgericht.

24.11.2015

Im Prozess um den Tod eines 59-Jährigen nordöstlich von Berlin wird das Landgericht in Frankfurt (Oder) heute das Urteil verkünden. Einem 44-Jährigen wird vorgeworfen, den in eine Grube gefallenen Mann im April mit einem Metalltresor erschlagen und dann verbrannt zu haben.

24.11.2015