Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Frau stirbt nach Messerangriff
Nachrichten Panorama Frau stirbt nach Messerangriff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 16.06.2018
Nach einem tödlichen Messerangriff auf eine 35-Jährige in Hannover fahndete die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter. Quelle: dpa/Polizei/Montage
Hannover

In Hannover hat am frühen Sonnabend ein 57-Jähriger auf eine Frau eingestochen. Das Opfer erlag kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen. Das berichtet die „Hannoversche Allgemeine“ (HAZ). Der mutmaßliche Täter Bülent I. floh umgehend nach der Tat und konnte erst am Abend in Bielefeld festgenommen worden.

Zuvor hatte die Polizei eine groß angelegte Suchaktion gestartet und öffentlich mit einem Bild nach dem Mann gefahndet. Nach Angaben von Behördensprecher Thorsten Schiewe steht der 57-jährige Mann aus Hannover unter dringendem Verdacht, die 35-Jährige gegen 5.30 Uhr in der Rumannstraße (Oststadt) tödlich verletzt zu haben. Die Ermittler gehen von einem Beziehungsstreit aus. Die Tat geschah auf offener Straße, nach Angaben eines Anwohners gegenüber der HAZ hatten mehrere Nachbarn Hilfeschreie der Frau gehört und die Polizei alarmiert.

Mutmaßlicher Täter mit Auto auf der Flucht

Bereits mit dem Fahndungsaufruf ging die Polizei davon aus, dass sich I. möglicherweise mit einem Kia Rio in den bereich Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) abgesetzt haben könnte. Und in Ostwestfalen erfolgte gegen 18.40 Uhr tatsächlich die Festnahme des Gesuchten: Die Polizei stellte I. in Bielefeld. „Er hatte zuvor einem Passanten gegenüber mitgeteilt, dass er etwas Dummes getan hätte“, sagt Behördensprecher Schiewe. Der Fußgänger verständigte daraufhin die Polizei, die Beamten konnten den Gesuchten wenig später ausfindig machen. Wann I. nach Hannover überstellt wird, ist noch unklar. Auch die Hintergründe für die Bluttat sind noch ungewiss, zum Verhältnis zwischen Täter und Opfer macht die Polizei zurzeit keine Angaben.

Nach HAZ-Recherchen stammt der 57-Jährige aus Istanbul. Mit welchem Messer er auf die 35-Jährige einstach, ist unbekannt. „Wir konnten die Tatwaffe bislang nicht sicherstellen“, sagt Hannovers Polizeisprecher Schiewe. Ob der Fall als Mord oder Totschlag eingestuft wird, müssen die weiteren Untersuchungen ergeben. „Das müssen die weiteren Ermittlungen ergeben“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge.

Mehrere Stiche in den Oberkörper

Nach Angaben der Polizei hatte es gegen 5.30 Uhr auf dem Gehweg an der Rumannstraße in Höhe der Hausnummer 6 eine körperliche Auseinandersetzung zwischen der Frau und dem mutmaßlichen Täter gegeben. Der Streitgrund ist offen. Anwohner fanden wenig später die mit mehreren Stichen in den Oberkörper lebensgefährlich verletzte 35-Jährige auf dem Gehweg und leisteten zusammen mit den eingetroffenen Polizisten erste Hilfe.Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, wo sie kurze Zeit später ihren Verletzungen erlag.

Von RND/HAZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Modische Must-haves für den Sommerurlaub - Sieben Sachen für den Sommer

Ein Kleid, ein Schuh, ein Bikinitop – schon mit wenigen Dingen liegt man in dieser Saison modisch im Trend. Von eleganten Anzugshorts bis zur extravaganten Sonnenbrille ist für jede Gelegenheit und jeden Urlaubsort etwas dabei. Sophie Hilgenstock hat sich umgesehen.

16.06.2018

Mitten in einer Prüfung haben 37 Stuttgarter Studierende den Hörsaal verlassen. Im Anschluss legten sie allesamt ein Attest desselben Arztes vor. Die Universität zweifelt die Bescheide an.

16.06.2018

Aufwachsen wie die Kinder von Bullerbü – dieser Traum kann im schwedischen Småland ab sofort wahr werden. Dort steht eines der berühmten Häuser aus den Astrid-Lindgren-Filmen zum Verkauf.

16.06.2018