Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Frau in Sachsen getötet – Polizei kritisiert AfD
Nachrichten Panorama Frau in Sachsen getötet – Polizei kritisiert AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 07.01.2019
Die Polizei in Sachen hat nicht nur ein Verbrechen aufzuklären, sondern muss auch noch Fakenews eines AfD Kreisverbands korrigieren. Quelle: Tilo Wallrodt/Symbol
Brand-Erbisdorf

Eine 35-Jährige, die am Freitagmorgen tot an einer Straße im sächsischen Brand-Erbisdorf neben einer Kleingartenanlage entdeckt wurde, ist einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Die Obduktion habe den Verdacht eines Tötungsdelikts bestätigt, teilte die Polizeidirektion Chemnitz mit.

Als Tatverdächtiger gelte ein Bekannter aus dem Umfeld der Frau. Dessen Leiche sei im Zuge der Ermittlungen in einer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht von einem Suizid aus. Auch der Mann solle obduziert werden. Die Frau stammte aus der Region, auch der Verdächtige sei ein Deutscher, sagte eine Polizeisprecherin. Ob der Fundort der Leiche auch der Tatort war, wollte die Polizei „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht bekanntgeben. Auch wann und wie die 35-Jährige umgebracht wurde, blieb offen.

Im Internet hatte die Polizei am Wochenende versucht, der Verbreitung falscher Spekulationen Einhalt zu gebieten. Auf Twitter bat sie den Kreisverband der AfD-Salzgitter, die Verbreitung von Fake-News zu unterlassen. Die AfD hatte den Artikel eines als rechtsextrem bekannten Nutzers, der die Tat in Zusammenhang mit Ausländern bringt, im Netz weiterverbreitet. „Erst wurde die “Kuffar-Schlampe” wie ein Stück Vieh durchvergewaltigt, dann geschlachtet und wie Müll im Straßengraben entsorgt? Nein, nicht in Arabien, sondern in #Freiberg #Sachsen“, zitiert die AfD Salzgitter aus dem Text.

Das Landeskriminalamt reagierte auf die obszönen Bemerkungen, bezeichnete die Äußerungen als „hetzerisch, infam und schlicht #FakeNews“, die sie zu korrigieren hätten. Außerdem wiesen die Beamten den Kreisverband darauf hin, dass der Tatverdächtiger ein Deutscher ist.

Von RND/dpa/mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spätestens auf der öffentlichen Toilette hört die Gleichberechtigung auf: Wickeltische auf dem Herren-WC gibt es so selten wie vergoldetes Toilettenpapier. Doch die Stadt New York macht jetzt damit Schluss und schreibt Wickeltische auf der Männertoilette vor – ein Vorbild für Deutschland?

07.01.2019

Die Berufsfeuerwehr Hannover reagiert auf einen besorgniserregenden Trend: In der Stadt kommt es vermehrt zu Angriffen auf Sanitäter und andere Einsatzkräfte. Rettungswagen wurden jetzt mit einem sogenannten Panikknopf ausgestattet.

07.01.2019

Die Deutsche Umwelthilfe will zu Silvester Raketen und Böller aus Innenstädten verbannen – und erwägt deshalb auch rechtliche Schritte.

07.01.2019