Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Franck Ribéry und das Gold-Steak: Hier gibt es jetzt das besondere Fleisch zu kaufen
Nachrichten Panorama Franck Ribéry und das Gold-Steak: Hier gibt es jetzt das besondere Fleisch zu kaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 10.01.2019
Stefan Voelker, Chef der Berliner Fleischerei „Best Beef“ bietet goldene "Ribéry-Steaks" an Quelle: privat
Berlin

Der Vorgang „Franck Ribéry isst vergoldetes Steak“ sorgte bundesweit für Schlagzeilen (mehr dazu lesen Sie hier). Die Berliner Fleischerei „Best Beef“ kam nun auf die clevere Idee, vergoldetes Tomahawk-Steak im Programm aufzunehmen. Was als Gag gedacht war, zieht nun weite Kreise; das Medieninteresse ist groß, die Kunden sind amüsiert. Stefan Voelker, Chef des Hauses: „Das war ein spontaner Einfall.“

Die Idee sei nach dem „Ribéry-Skandal“ entstanden, sagt der 54-Jährige gegenüber dem RND – und wer möchte, kann sich nun gegen entsprechenden Aufpreis das Steak ordern. Kosten: 50 Euro fürs Vergolden, 50 Euro das Fleisch. Das Steak würde für drei Personen reichen, gemessen daran sei das Ganze noch relativ günstig, vor allem, wenn man weiß, dass sich Ribéry den Spaß hat 300 Euro kosten lassen.

Das Gold ordert der Berliner Fleischer im Internet, das Ganze schmecke nach relativ nichts, allenfalls habe es einen leicht metallischen Geschmack, sagt Voelker. Obwohl die Kunden das Angebot zu schätzen wissen, bestellt habe es noch niemand. „Es ist mehr ein Gag“, sagt er Voelker, das signalisieren soll: Was Ribéry kann, können wir schon lange.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch über seinen Tod hinaus sorgt Michael Jackson für Schlagzeilen. Eine neue Dokumentation belebt die Vorwürfe wieder, der Popstar habe sich an Kindern vergangen. Die Familie des Sängers spricht von einer „reißerischen Produktion“.

10.01.2019

Felix von Jascheroff muss sich immer wieder anhören, zu dick zu sein. Jetzt reicht es dem GZSZ-Star – mit einer Verteidigungsrede meldet er sich via Instagram zu Wort. Die Fangemeinde reagiert – mit tröstenden Worten.

10.01.2019

Weil „Lemonaid“ zu wenig Zucker enthält, drohte dem Hamburger Hersteller, seine Getränke nicht mehr Limonade nennen zu dürfen. Nun hat die zuständige Behörde ein Einsehen.

10.01.2019