Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Falscher Terror-Alarm in der Sagrada Família
Nachrichten Panorama Falscher Terror-Alarm in der Sagrada Família
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 12.09.2017
Die Kathedrale Sagrada Família musste wegen Terror-Alarms geräumt werden. Quelle: dpa
Anzeige
Madrid

Nach der Räumung der Sagrada Família in Barcelona hat die Polizei Entwarnung gegeben. In einem verdächtigen Van in der Nähe der berühmten Kathedrale sei kein Sprengstoff gefunden worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Kathedrale war wegen einer möglichen terroristischen Bedrohung geräumt worden und Sprengstoffexperten überprüften in der Nähe einen Van. Die Polizei sprach zunächst von einem Anti-Terror-Einsatz. Mehrere Straßen seien abgesperrt worden, um der Polizei die Arbeit in der Gegend zu ermöglichen, sagte ein Sprecher der Regionalpolizei Mossos d’Esquadra.

Der jüngsten Anschlag in Barcelona ist noch nicht einmal vier Wochen her. Extremisten töteten im August 16 Menschen in der Metropole und einer nahegelegenen Küstenstadt. Die Terrormiliz Islamischer Staat übernahm die Verantwortung für die Taten.

Am 17. August war ein Transporter gezielt in Passanten auf der Flaniermeile Las Ramblas in der Touristenmetropole gefahren. Der Fahrer tötete auf der Flucht zudem einen Mann, dessen Auto er kaperte. Eine Frau kam bei einem Terrorangriff am 18. August in Cambrils ums Leben.

Seit Mitte 2015 gilt in Spanien eine Terrorwarnung, bei der die Warnstufe eine Stufe unterhalb des Maximums liegt.

Von AP/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine belgische Kleinstadt befindet sich im Schockzustand. Dem Bürgermeister ist beim Friedhof die Kehle durchgeschnitten worden. Tatverdächtig ist ein 18-Jähriger. Dessen Vater soll sich nach dem Verlust eines städtischen Jobs das Leben genommen haben.

12.09.2017

Beim Absturz einen kleinen Reiseflugzeugs sind auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika vier Menschen getötet worden. Die Opfer seien Franzosen, berichtete die Staatsanwaltschaft in Bastia am Dienstag und widersprach damit Medieninformationen, wonach es sich um Deutsche handelt.

12.09.2017

Ein Makake knipst ein Selfie – aber wem gehört das Recht am Bild? Die Frage beschäftigte lange die Justiz. Nun gibt es eine Einigung.

12.09.2017
Anzeige