Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Explosion an S-Bahnhof von Böller ausgelöst
Nachrichten Panorama Explosion an S-Bahnhof von Böller ausgelöst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 18.12.2017
Der Sprengsatz explodierte am frühen Abend am Hamburger S-Bahnhof Veddel. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Die Explosion ereignete sich am frühen Sonntagabend an dem Bahnhof südlich der Elbe. Die Polizei sprach von einer kleineren Detonation. Wie die Polizei in der Nacht zu Montag bestätigte, handelte es sich bei dem Sprengsatz um einen sogenannten „Polenböller, der sich in einer Plastiktüte befunden hatte. „Es wurde niemand verletzt“, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe auch keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund.

Eine Scheibe, die Wartende am S-Bahnhof Veddel vor Wind und Wetter schützen soll, sei beschädigt worden. Sprengstoffexperten waren für fünf Stunden vor Ort. Laut Polizei gibt es Hinweise auf einen mutmaßlichen Täter, nach dem nun gefahndet wird. Nach „Bild“-Angaben soll ein Mann gegen 17.35 Uhr aus einer S-Bahn gestiegen sein und die Plastiktüte abgestellt haben.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schneefälle haben am größten deutschen Flughafen in Frankfurt den Flugplan durcheinandergewirbelt. Allein am Morgen fielen 170 Flüge aus, zahlreiche weitere mussten umgeleitet werden.

18.12.2017
Panorama Anschlag am Breitscheidplatz - „Wir hatten einen guten Schutzengel“

Am 19. Dezember 2016 tötete der Terrorist Anis Amri zwölf Menschen auf dem Berliner Breitscheidplatz. Die Erinnerungen an den Abend lässt Seelsorger und Schausteller nicht mehr los. Überlebende berichten von den Minuten nach dem Anschlag.

18.12.2017

Am verkehrsreichsten Flughafen der Welt in Atlanta hat ein Stromausfall für Chaos gesorgt. Über 1000 Flüge fielen aus, Tausende Passagiere saßen teilweise an Bord der Maschinen fest. Erst nach Stunden konnte die Versorgung wieder hergestellt werden.

18.12.2017
Anzeige