Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Erdbeben in Myanmar beschädigt viele historische Tempel
Nachrichten Panorama Erdbeben in Myanmar beschädigt viele historische Tempel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 25.08.2016
Auch die weltberühmte Tempelanlage von Bagan ist betroffen. Quelle: Hein Htet
Bagan/Naypyidaw

Die Tempelebene, 650 Kilometer nördlich der Hafenstadt Rangun mit rund 3000 Bauten aus dem 9. bis 14. Jahrhundert, gilt als bedeutendste Touristenattraktion des Landes.

Das Beben vom Mittwoch hatte nach Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam eine Stärke von 6,8 und eine Tiefe von 91 Kilometern. Das Zentrum lag 25 Kilometer westlich der Stadt Chauk im mittleren Teil Myanmars. Unter den Opfern waren nach Regierungsangaben ein sieben- und ein 15-jähriges Mädchen sowie eine männliche Person unbekannten Alters in Bagan. Bei dem vierten Todesopfer handelt es sich lokalen Medienberichten zufolge um einen 22-Jährigen in Pakokku. Dem Informationsministerium zufolge war die Zahl der Toten relativ gering, weil das Gebiet dünn besiedelt ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit in großem Stil müssen sich sechs Männer in Darmstadt vor Gericht verantworten. Den Angeklagten wird vorgeworfen, den Staat und Sozialversicherungen um rund 25 Millionen Euro geprellt zu haben.

25.08.2016

Instantnudeln sind einer Studie zufolge dabei, als neue Währung in US-Gefängnissen Zigaretten abzulösen. Der Grund liegt weniger darin, dass weniger geraucht wird, sondern im schlechten Essen in vielen Gefängnissen.

25.08.2016

Mit ungewöhnlichen Schildern kämpft eine badische Kleinstadt gegen Falschparker auf Behindertenparkplätzen.

An allen Stellplätzen in Gengenbach, die für Behinderte reserviert sind, hat die 10.600 Einwohner zählende Kommune am Oberrhein Zusatzschilder angebracht: "Wenn Sie meine Behinderung übernehmen, dann überlasse ich Ihnen diesen Platz!".

25.08.2016