Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Élysée-Chefkoch zaubert für die Truppe
Nachrichten Panorama Élysée-Chefkoch zaubert für die Truppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 22.12.2017
Der französische Präsident Emmanuel Macron bringt seinen Koch mit nach Afrika. Quelle: dpa
Anzeige
Paris

Zum weihnachtlichen Truppenbesuch in Westafrika nimmt Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron (40) seinen Chefkoch aus dem Élyséepalast mit. Guillaume Gomez (39) werde am Freitagabend für etwa 700 Gäste auf dem Truppenstützpunkt in Niamey kochen, berichteten Élysée-Kreise. Gomez bestätigte per Twitter seinen Aufenthalt in der Hauptstadt des Landes. Niger ist laut einem UN-Index das zweitärmste Land der Welt.

Das Menü wurde vorher nicht bekanntgegeben. Gomez kocht seit langem im Élysée und ist auch Buchautor. Frankreich hat in Niamey rund 500 Soldaten stationiert. Sie sind Teil des Einsatzes „Barkane“ gegen Dschihadisten.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Jahresrückblick - Das war der Mai 2017

Noch wenige Tage, dann ist auch 2017 Teil der Geschichte – wieder ein Jahr, in dem viel passiert ist. Wir schauen in einem Rückblick auf das vergangene Jahr. Im Mai wird Macron als Präsident Frankreichs gewählt, in NRW und Schleswig-Holstein wird die SPD abgewählt und in Manchester kommt es während eine Popkonzerts zu einem verheernden Anschlag.

22.12.2017

Vier Künstlerinnen wandten sich am Donnerstag mit schweren Vorwürfen gegen den internationalen Dirigent Charles Dutoit an die Öffentlichkeit. Sieben Konzerthäuser haben seine Auftritte seitdem abgesagt.

22.12.2017

Anderthalb Wochen nach seiner Herztransplantation kämpft der portugiesische Sänger Salvador Sobral wieder mit körperlichen Problemen. Der diesjährige Gewinner des European Song Contest wurde mit Nierenversagen in ein Lissabonner Krankenhaus eingeliefert.

22.12.2017
Anzeige