Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Eine Tote und 22 Verletzte bei Explosionen in Thailand
Nachrichten Panorama Eine Tote und 22 Verletzte bei Explosionen in Thailand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 11.08.2016
Im thailändischen Touristenort Hua Hin haben sich Explosionen ereignet. Quelle: Diego Azubel/Archiv
Bangkok

Bei zwei Explosionen in einem thailändischen Touristenort ist mindestens ein Mensch getötet worden. Mindestens 22 wurden offiziellen Angaben zufolge verletzt. In dem Touristenort Hua Hin, 198 Kilometer südlich von Bangkok, kam es zu zwei Explosionen, teilte die Polizei mit.

Diese schloss einen Unfall als Ursache der Explosionen aus, machte aber zunächst keine weiteren Angaben.

Zu diesem Zeitpunkt könne man nichts zu den Hintergründen sagen, in dem Bereich seien viele Touristen, aber auch Einheimische unterwegs gewesen, sagte der örtliche Polizeichef Kasana Jamswang. "Was wir jetzt tun können, ist das Gebiet abzusichern und mehr Informationen herauszubekommen."

Bei der Toten handelte es sich laut Polizeiangaben um eine thailändische Verkäuferin. Über die Identität der Verletzten wurde zunächst nichts bekannt. Vier von ihnen seien noch in einem kritischen Zustand, hieß es.

Die deutsche Botschaft sei eingeschaltet und stehe in Kontakt mit den thailändischen Behörden, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstagabend. "Die deutsche Botschaft bemüht sich um Aufklärung, ob deutsche Staatsangehörige betroffen sind."

Lokalen Medienberichten zufolge ereigneten sich die Explosionen an einer Kreuzung, an der bei in- und ausländischen Touristen beliebte Bars liegen. Viele Thailänder waren vor einem langen Wochenende schon in dem Seebad südlich von Bangkok eingetroffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Spanien und Portugal wüten mehrere Brände. Vor allem auf der Ferieninsel Madeira ist die Lage besorgniserregend. In der Hauptstadt Funchal sind verkohlte Hausreste zu sehen.

11.08.2016

Fensterputzer, Bauarbeiter, menschlicher Gecko? Als ein Mann die Außenfassade des Trump Tower in Manhattan hochklettert, recken Passanten die Hälse. Ziel der Aktion: Ein Treffen mit Trump selbst.

11.08.2016

Millionen Autos sind laut einem Medienbericht von einer gravierenden Sicherheitslücke betroffen. Forscher haben das Leck in den Funkfernbedienungen mehrerer Autohersteller ausgemacht, wie der Rechercheverbund aus NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" berichtete.

11.08.2016