Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Ein neuer Star in Tokio
Nachrichten Panorama Ein neuer Star in Tokio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 19.12.2017
Gemeinsam mit ihrer Mutter hatte Pandababy Xiang Xiang ihren ersten großen Auftritt im Zoo in Tokio. Quelle: dpa
Anzeige
Tokio

Ein süßes Panda-Baby verdreht den Japanern den Kopf. Das kleine Bärenmädchen mit dem chinesischen Namen Xiang Xiang (etwa: Süßer Duft) hatte am Dienstag seinen ersten großen Auftritt in Japans ältestem Zoo in Tokio. Rund 1400 glückliche Losgewinner einer Eintrittskarte bekamen die Kleine und ihre Mutter Shin Shin für jeweils etwa zwei Minuten im Panda-Gebäude zu sehen. „Sie war so süß“, sagte ein kleiner begeisterter Junge, der mit seiner Großmutter gekommen war, zu Reportern. In Erwartung großer Nachfrage hatte die Zooverwaltung eine Lotterie veranstaltet, um täglich bis zu 2000 Besuchern ein Zeitfenster zum Bestaunen des Panda-Babys zuzuteilen.

Zur Galerie
Ein süßes Panda-Baby verdreht den Japanern den Kopf. Das kleine Bärenmädchen mit dem chinesischen Namen Xiang Xiang (etwa: Süßer Duft) hatte seinen ersten großen Auftritt in Tokio.

Xiang Xiang wird den Besuchern bis zum 31. Januar täglich für zweieinhalb Stunden gezeigt. Bis die Kleine sich an ihr neues Leben als Star gewöhnt hat, will der Zoo verhindern, dass ihr der Trubel zu viel wird. Wer keine Gelegenheit hatte, das Pandababy direkt zu Gesicht zu bekommen, für den hat der Zoo eine Live-Kamera im Gehege installiert. Dort läuft das Baby zwischen reichlich Bambushalmen um seine Mutter Shin Shin herum und turnt über einen Baumstamm.

Das Bärenjunge war am 12. Juni zur Welt gekommen. Nach anfänglich 147 Gramm bringt das kleine Panda-Mädchen inzwischen mehr als 12 Kilogramm auf die Waage. Es war die erste Geburt eines Pandabärchens im Ueno Zoological Gardens seit rund fünf Jahren. Die Eltern, Shin Shin und ihr Partner Ri Ri, waren 2011 aus China ausgeliehen worden. Die Panda-Dame hatte bereits im Jahr 2012 ein Junges zur Welt gebracht, das aber nur sechs Tage später an Lungenentzündung starb. Das letzte Panda-Baby, das im Ueno Zoo in Tokio so lange am Leben blieb wie jetzt Xiang Xiang, war das 1988 geborene Männchen You You.

Von RND/dpa/sag

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war die Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt südlich der US-Stadt Seattle. Mit einem Mal springen Waggons in voller Fahrt aus den Gleisen, ein Wagen kippt auf eine Autobahn. Drei Menschen kamen ums Leben, 72 Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht.

19.12.2017

Hamburgs Polizei kann einen raschen Fahndungserfolg verbuchen: Keine 24 Stunden nach einer Detonation auf einem S-Bahnhof nahmen Ermittler den mutmaßlichen Täter fest. Sie konnten anhand von Video-Aufnahmen identifizieren.

18.12.2017

Wer sich aus einer gemeinsam geplanten Gruppenaktivität zum spätmöglichsten Zeitpunkt herauszieht, kannt gut lindnern. In Deutschland wird auch fleißig gemerkelt, gewulfft oder gegauckt. Das ist nicht immer schmeichelhaft für die Politiker.

18.12.2017
Anzeige