Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Drogenfahnder durchsuchen Villa von Christian Lell
Nachrichten Panorama Drogenfahnder durchsuchen Villa von Christian Lell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 28.03.2017
Ex-Bayern-Profi Christian Lell. Quelle: dpa
Anzeige
Straßlach-Dingharting

Die Polizei hat am Dienstag die Villa des Ex-Profifußballers Christian Lell (32) in Straßlach-Dingharting bei München durchsucht. Anlass sei der Verdacht auf Drogenbesitz gewesen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Die Ermittler reagierten damit auf den Hinweis einer unbekannten Person, wie Lells Anwalt Klaus Wittmann der Deutschen Presse-Agentur sagte. „Es wurden keine Drogen aufgefunden“, sagte er. Lell behalte sich vor, gegen den Hinweisgeber rechtliche Schritte einzuleiten.

„Herr Lell bedauert den Vorfall“

Am Morgen war Lell im Amtsgericht München zu einer Geldstrafe wegen Beleidigung verurteilt worden. Er soll die Mieterin seiner Wohnung bespuckt und als Hure beschimpft haben, berichtete die „Bild“-Zeitung. Wie der „Kölner Express“ schreibt, gab Lell die Beleidigung vor Gericht zu.

Nach Angaben der „Münchener Abendzeitung“ wurde er deshalb zu einer Geldstrafe von 45.000 Euro verurteilt. Davon seien 3.000 Euro Schmerzensgeld, die Lell der Frau über einen Anwalt direkt im Gerichtssaal übergeben habe – zusammen mit der Erklärung, dass „Herr Lell den Vorfall sehr bedauere“.

Nach der Urteilsverkündung seien Beamte der Drogenfahndung in den Saal gekommen, sagte eine Sprecherin des Amtsgerichts. Sie legten Lell einen Durchsuchungsbeschluss vor und führten ihn ins Richterzimmer ab. Die Razzia in seiner Villa habe bereits während der Verhandlung begonnen, schreibt die „Münchener Abendzeitung“.

Der Verteidiger hatte in seiner aktiven Zeit als Profi unter anderem beim FC Bayern München gespielt.

Von dpa/RND/wer

Anzeige