Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Grillmeisterschaft: Gourmets zaubern am Rost, ein Bayer siegt
Nachrichten Panorama Grillmeisterschaft: Gourmets zaubern am Rost, ein Bayer siegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 05.08.2018
Ein Teilnehmer grillt auf einem Feuergrill den Nacken vom Iberico-Schwein. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Fulda

Der neue deutsche Grillkönig kommt aus Bayern. Dirk Poerschke aus dem unterfränkischen Sennfeld sicherte sich am Sonntag bei den Deutschen Grillmeisterschaften in Fulda den Titel. Er siegte mit seinem Team „BBQ Team Los Grillos“ und setzte sich im Feld der 16 Profimannschaften durch. Den zweiten Platz bei dem Tageswettkampf auf dem Messegelände belegte Daniel Nonnemann mit „S.W.A.T. BBQ“ aus Ostfildern (Baden-Württemberg), Dritter wurde der amtierende Grill-Weltmeister Oliver Sievers mit „BBQ-Wiesel“ aus Bochum (Nordrhein-Westfalen). Titelverteidiger Martin Schulz aus Berg bei Neumarkt (Bayern) belegte mit dem Team „Grill-Doch-Mal“ Platz sechs.

Teams mussten ein Sechs-Gänge-Menü servieren

Die Profis mussten sechs Gänge zubereiten: Fisch (Rhönforelle), vegetarisch, Schweinerücken, eine frei wählbare Spezialität nach Art des Teams, Rinderbrust (Brisket) und ein Dessert. Bei den Amateuren, die nur vier Gänge zubereiten mussten, gewann Stefan van den Eertwegh aus Nettetal (Nordrhein-Westfalen).

Der Grillteller „Variationen vom Schweinerücken, Grillgemüse mediteran & Laugengebäck“. Quelle: Swen Pförtner/dpa

Grillmeister Poerschke servierte in seinem siegreichen Sechs-Gang-Menü unter anderem drei Variationen aus der Rinderbrust, glasiert mit Himbeer-Pflaumen-Sauce. Dazu reichte er Gemüse.

130-köpfige Jury bewertete die Grill-Kreationen

Der Präsident der German Barbecue Association (GBA), Volker Elm, sagte zu den Wettkämpfen: „Die Teams haben wieder mal außergewöhnliche Kreationen geboten. Was da auf die Teller gezaubert wurde, ist hohe Grill- und Kochkunst – absolut gourmetreif.“

Bewertet wurden die Kreationen von einer rund 130-köpfigen Jury. Am Ende wurden rund 12 0000 Euro Preisgeld an die besten Teams verteilt. An zwei Tagen kamen laut Veranstalter 10 000 Besucher zur Meisterschaft.

Von RND/dpa