Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Designerin will Melania Trump nicht einkleiden
Nachrichten Panorama Designerin will Melania Trump nicht einkleiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 19.11.2016
Melania Trump: Sophie Théallet ruft Designer zum Boykott der künftigen First Lady der USA auf  Quelle: dpa
Anzeige
New York

Die 52-jährige Modeschöpferin erklärte in einem offenen Brief, sie und ihr Team stünden für „Vielfalt, individuelle Freiheit und den Respekt aller Lebensweisen“. Daher werde sie Trump weder einkleiden, noch wolle sie mit ihr in Verbindung gebracht werden, schrieb Théallet.

Die „rassistische, sexistische und fremdenfeindliche Rhetorik“ im Wahlkampf ihres Ehemanns, des künftigen US-Präsidenten Donald Trump, sei „unvereinbar“ mit ihren Werten, erklärte die französische Designerin, die in New York lebt. Sie wisse zwar, dass es nicht klug sei, sich als Modeunternehmen in die Politik einzumischen. Ihrem Familienunternehmen gehe es aber nicht nur ums Geld.

Die 52-jährige Théallet arbeitet seit über 15 Jahren in den USA und ist regelmäßig auf den Modewochen in New York präsent. Michelle Obama hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Modelle der Designerin getragen. Théallet rief andere Modeschöpfer nun dazu auf, ihr zu folgen und Melania Trump nicht zu unterstützen.

Designerin Sophie Théallet in ihrem Studio in New York. Quelle: Joshua LOTT

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Hoffnung auf medizinischen Fortschrift - Krebskranke darf sich einfrieren lassen

In Großbritannien starb ein 14-jähriges Mädchen mit der Hoffnung, dass Ärzte irgendwann ihren Krebs doch noch heilen können – und wenn es erst „in Hunderten von Jahren ist“. Ein Richter hat ihr deshalb den letzten Wunsch gewährt: Ihr Körper wird eingefroren, damit die Mediziner sie in ferner Zukunft vielleicht wiederbeleben können.

19.11.2016

Es gibt Begegnungen in der kanadischen Wildnis, die verschlagen selbst hartgesottenen Fremdenführern die Sprache – wie diese hier zwischen einem mehrere Hundert Kilo schweren Eisbär und einem geradezu zarten Schlittenhund.

18.11.2016

Sie heißen Springsteen, Bloomberg oder Gates: Eine Clique gut betuchter US-Töchter macht aus seiner kindlichen Pferdeliebe Ernst und erobert im Sattel die Weltrangliste. Im Parcours können sich Amerikas neue Amazonen beweisen, denn Geld spielt hier nur eine Nebenrolle.

18.11.2016
Anzeige