Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Cosby muss 2018 erneut vor Gericht
Nachrichten Panorama Cosby muss 2018 erneut vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 28.06.2017
Der Schrecken nimmt kein Ende: Bill Cosby steht der nächste Prozess wegen sexueller Nötigung bevor. Quelle: dpa
Los Angeles

Kaum ist der erste Prozess überstanden, muss sich TV-Komiker Bill Cosby (79) erneut vor Gericht verantworten. Nach US-Medienberichten vom Dienstag setzte ein Gericht in Santa Monica den Auftakt für ein Zivilverfahren für Juli nächsten Jahres fest.

Die Klage läuft bereits seit Dezember 2014. Eine Frau wirft dem Komiker vor, sie 1974 in der Playboy-Mansion in Los Angeles missbraucht zu haben. Sie gab an, damals erst 15 Jahre alt gewesen und von dem Erlebnis traumatisiert worden zu sein. Zwar kam es nicht zu einem Strafprozess, denn der Vorfall ist bereits verjährt. Weil die Klägerin zu dem Zeitpunkt aber minderjährig war, kann sie heute noch zivilrechtlich gegen Cosby vorgehen.

Erster Prozess scheitert

Der erste Strafprozess gegen Cosby wegen sexueller Nötigung war am 17. Juni in Norristown im Bundesstaat Pennsylvania gescheitert, weil sich die Geschworenen nicht auf ein Urteil einigen konnten. Dabei war es darum gegangen, ob der 79-Jährige im Jahr 2004 eine Frau missbraucht hatte. Cosby zufolge war der Sex mit der Klägerin Andrea Constand einvernehmlich. Die Anklage strebt eine Neuverhandlung an.

Dutzende Frauen werfen dem US-Entertainer Sexualdelikte vor. Viele der mutmaßlichen Übergriffe liegen bereits Jahrzehnte zurück und gelten deshalb als verjährt. Der Star der 80er-Jahre-Sitcom „Die Bill Cosby Show“ (The Cosby Show) hat die Vorwürfe immer bestritten.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angemessenes Einschreiten oder rassistischer Übergriff? Als sich ein dunkelhäutiger Schwarzfahrer nicht ausweisen kann, greifen zwei DB-Sicherheitsleute in einer Münchner S-Bahn ungewöhnlich hart durch. Nun ermittelt die Bundespolizei.

Wie sicher sind deutsche Hochhäuser? Während in Wuppertal Bewohner nicht mehr zurück in ihre Wohnungen dürfen, fordern erste Bundesländer die flächendeckende Überprüfung von Fassadendämmungen. Und die Feuerwehr warnt vor weiteren Fällen wie in London.

28.06.2017

Strahlend schön: Für die „Vanity Fair“ hat die schwangere Tennisspielerin alle Hüllen fallengelassen. Auf dem Cover der Zeitschrift präsentiert sie ihren nackten Babybauch.

28.06.2017