Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama „Bin am Boden“ – Gallagher bricht Konzert ab
Nachrichten Panorama „Bin am Boden“ – Gallagher bricht Konzert ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 04.08.2017
Liam Gallagher auf der Bühne beim Lollapolooza-Festival in Chicago – wenige Minuten später brach der Sänger seinen Auftritt ab. Quelle: dpa
Anzeige
Chicago

Ohne eine Erklärung verließ Liam Gallagher nach 20 Minuten die Bühne. Laut Plan sollte der 44-Jährige eigentlich eine Stunde auf dem Lollapolooza-Festival in Chicago spielen. Doch offenbar war Gallagher mit dem Konzert überfordert.

Es sei ein „schwieriger“ Auftritt gewesen, entschuldigte sich der britische Sänger in einem Tweet bei den Konzertbesuchern. Seine Stimme sei nicht in Ordnung gewesen. „Ich bin am Boden“, schrieb Gallagher über den Kurznachrichtendienst. Anfang Oktober will er mit „As You Were“ sein erstes Solo-Album herausbringen.

Das Lollapalooza-Festival mit Stars wie Lorde und Muse dauert noch bis Sonntag an. Der populäre Musik-Event wurde 1991 in Chicago ins Leben gerufen. 2015 feierte es auf dem Tempelhofer Feld in Berlin seine Europa-Premiere. Anfang September soll das Festival zum dritten Mal in der Berliner Region unter anderem mit den Foo Fighters, Mumford & Sons und The xx über die Bühne gehen.

Von dpa/RND

Die 20-Jährige Michelle Carter trieb ihren depressiven Freund Conrad Roy mit Textnachrichten in den Suizid. Nun verurteilte sie ein US-Gericht wegen fahrlässiger Tötung zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafe. Auszüge der letzten SMS-Korrespondenz zwischen den beiden Teenagern dokumentieren den tragischen Suizid.

04.08.2017

Das halbe Dutzend ist voll. Sat.1 bestätigte heute die ersten sechs Kandidaten, die ab dem 11. August bei „Promi Big Brother“ in den Container einziehen. Von mittlerweile geschrumpften TV-Größen bis zu unbekannten Gesichtern sind wieder mal allerlei Kuriositäten dabei.

04.08.2017
Panorama Mord an chinesischer Studentin - Gericht verurteilt Täter zu lebenslanger Haft

Das Landgericht Dessau-Roßlau hat Sebastian F. zu lebenslanger Haft verurteilt. Der 21-Jährige hatte im Frühjahr 2016 eine chinesische Studentin entführt und vergewaltigt. Das Opfer starb. Auch die Freundin des Täters kommt wegen sexueller Nötigung für 5,5 Jahre hinter Gittern.

04.08.2017
Anzeige