Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Beziehungstat in Flüchtlingsheim: Mann zündet Ehefrau an
Nachrichten Panorama Beziehungstat in Flüchtlingsheim: Mann zündet Ehefrau an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 01.09.2016
Wasserschläuche der Feuerwehr liegen vor der Flüchtlingsunterkunft in Rüdesheim, nachdem bei einem Brand zuvor ein Mann ums Leben gekommen war. Quelle: Wiesbaden112.de/dpa
Anzeige
Rüdesheim

In einer Flüchtlingsunterkunft in Rüdesheim hat ein Mann seine Ehefrau angezündet und ist dabei selbst ums Leben gekommen. Die Frau wurde schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Zwei weitere Bewohner wurden ebenfalls verletzt. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus.

Die Familie aus Syrien hatte zuvor gemeinsam in der umgebauten Scheune gelebt, wie ein Polizeisprecher sagte: ein 45 Jahre alter Mann, seine 31 Jahre alte Ehefrau und drei gemeinsame Kinder. Es habe bereits früher "Vorfälle in der Familie" gegeben, die die Polizei als häusliche Gewalt einstufte. Der Mann sei deswegen in einer anderen Unterkunft untergebracht worden, sagte ein Polizeisprecher.

Am Donnerstagmorgen kehrte der Mann in die Unterkunft seiner Familie zurück. Laut Polizei steckte er die Frau mit Brandbeschleuniger "vorsätzlich in Brand". Sie wurde schwer verletzt. Das Opfer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Mann habe bei dem Angriff selbst Feuer gefangen und sei verbrannt. Ob die Kinder Zeugen der grausigen Tat wurden, stand zunächst noch nicht fest: "Das ist Gegenstand der Ermittlungen, ebenso wie die Frage, ob es zuvor eine Auseinandersetzung gab", sagte ein Sprecher.

Es dauerte Stunden, bis der Brand gelöscht war. Die Scheune wurde komplett vernichtet und ist nun unbewohnbar. In dem aus zwei Gebäuden bestehenden Komplex waren 14 Bewohner gemeldet. Die Kriminalpolizei und Spezialisten des Erkennungsdienstes sicherten die Spuren und begannen mit den Ermittlungen. Die Polizei suchte und vernahm Zeugen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Drogenszene in der dänischen Hippie-Kolonie Christiania ist berüchtigt. Um den Handel einzudämmen, gehen Ermittler in der Nacht gegen einen Verdächtigen vor. Doch dann schießt der plötzlich auf die Polizisten.

01.09.2016

Abgetrennte Rüssel und Schädelteile, daneben verwesen mächtige graue Körper. Dieses traurige Bild hatten Forscher in den vergangenen zwei Jahren oft vor Augen. Vom Flugzeug aus zählten sie in Afrika Elefanten. Mit ernüchterndem Ergebnis.

01.09.2016

Elfen spielen in Island für viele Menschen eine wichtige Rolle. Daher verwundert es nicht, dass eine Häufung von Unfällen an einer angeblichen Heimstatt der Fabelwesen ein Gesprächsthema ist.

Seit Straßenarbeiter im August vergangenen Jahres einen "Elfenstein" unter einer Ladung Sand begruben, waren die Bauarbeiten in Siglufjörður von Unglücken überschattet, wie die isländische Zeitung "Morgunbladid" am Dienstag berichtete.

01.09.2016
Anzeige