Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Berliner U-Bahn-Treter muss fast drei Jahre in Haft
Nachrichten Panorama Berliner U-Bahn-Treter muss fast drei Jahre in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 06.07.2017
Der Angeklagte versucht sein Gesicht unter einer Gerichtsakte zu verbergen. Quelle: dpa
Berlin

Nach dem brutalen Fußtritt gegen eine junge Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe muss der Angreifer für zwei Jahre und elf Monate ins Gefängnis. Das Berliner Landgericht sah es in seinem Urteil vom Donnerstag als erwiesen an, dass der 28-Jährige im Oktober 2016 die Studentin mit einem wuchtigen Tritt in den Rücken die Treppe im U-Bahnhof Hermannstraße im Stadtteil Neukölln heruntergetreten hatte.

Der 28-jährige Angreifer habe sich der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht, hieß es im Plädoyer der Staatsanwaltschaft. Die Studentin erlitt einen Armbruch und eine Platzwunde am Kopf. Die Tat habe das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung beeinträchtigt, sagte die Staatsanwältin. Sie ging von einer verminderten Schuldfähigkeit des Angeklagten aus.

Zuvor hatte eine Gutachter erklärt, eine erhebliche Verminderung der Steuerungsfähigkeit des 28-Jährigen sei nicht auszuschließen. Mehrere Faktoren wie eine bei dem Angeklagten vorliegende hirnorganische Störung nach einem Autounfall vor einigen Jahren sowie ein Missbrauch von Alkohol und Drogen hätten zu der Diagnose geführt.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er stärkt das Immunsystem, baut Stress ab und aktiviert die körpereigenen Killerzellen. Soweit die wissenschaftliche Seite. In Wahrheit ist ein Kuss aber viel mehr – und kann schon gar nicht auf eine einzige Formel gebracht werden.

06.07.2017

Der Prozess um die brutale Fußtritt-Attacke gegen eine Passantin auf einer Berliner U-Bahn-Treppe geht in die Schlussphase. Womöglich wird an diesem Donnerstag noch ein Urteil verkündet. Ein Gutachter hält den 28-jährigen Angeklagten für nicht voll schuldfähig

06.07.2017

Eine Sondereinheit der Behörden hat eine gewaltige Darknet-Plattform auffliegen lassen: Zehntausende sollen dort kinderpornografisches Material ausgetauscht haben. Zudem sollen die Täter sich über die Plattform auch zum sexuellen Missbrauch von Kindern verabredet haben.

06.07.2017