Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama BGH kippt Urteil im Kölner Raser-Prozess
Nachrichten Panorama BGH kippt Urteil im Kölner Raser-Prozess
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 06.07.2017
Ein Kreuz erinnert an die tote Radfahrerin. Quelle: dpa
Karlsruhe/Köln

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat am Donnerstagvormittag ein Urteil gegen zwei Raser teilweise wieder aufgehoben. Grund ist, dass die Haftstrafen gegen die Männer zur Bewährung ausgesetzt waren. Hier gebe es Begründungsmängel, so die Richter.

Die damals 21 und 22 Jahre alten Männer hatten sich im April 2015 ein spontanes Rennen geliefert. Bei Tempo 95 in der Stadt schleuderte eines der Autos aus der Kurve und traf auf dem Radweg eine 19 Jahre alte Studentin, die später starb. Die Kölner Richter verurteilten den Fahrer des Unfallwagens zu zwei Jahren und den zweiten Raser zu eindreiviertel Jahren Haft - allerdings nur auf Bewährung. Dies hielt der BGH-Prüfung nicht stand.

Eine andere Strafkammer des Landgerichts muss über die Frage nun neu verhandeln und entscheiden. Die Staatsanwaltschaft hatte höhere Haftstrafen gefordert. (Az. 4 StR 415/16)

Auch die Politik fordert seit Längerem härtere Strafen für Raser. Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen in folge von illegalen Autorennen.

Von nl/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es nach den Mode-Designern geht, ist im kommenden Sommer so gut wie alles erlaubt. Gleich bei mehreren Schauen bei der Fashion Week in Berlin gibt es Oberteile aus einem Hauch von Nichts zu sehen.

06.07.2017

Über 20 Jahre war Joaquin Navarro-Valls ein enger Vertrauter von Papst Johannes Paul II. Jetzt erlag er seiner Krebserkrankung im Alter von 80 Jahren.

06.07.2017

Die Gewalt in dem lateinamerikanischen Land nimmt immer mehr zu. In einigen Verbrechersyndikaten toben interne Machtkämpfe. Zudem konkurrieren zunehmend Banden um die Kontrolle über Drogenschmuggel und Schutzgelderpressung.

05.07.2017