Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Auto steckt senkrecht im Graben
Nachrichten Panorama Auto steckt senkrecht im Graben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 28.09.2017
Das Auto ist mit der Front in den Straßengraben „eingetaucht“. Quelle: dpa
Anzeige
Lage

Sie hatte Glück im Unglück: Eine schwangere Frau ist in Lage in Nordrhein-Westfalen bei einem spektakulären Autounfall nur leicht verletzt worden. Die 31-Jährige kam mit ihrem Wagen in der Nähe von Bielefeld von der Straße ab und blieb in einem Graben senkrecht stecken.

Weil die Karosserie bei dem Unfall gestaucht wurde, konnte die Fahrerin das Auto nicht selbstständig verlassen und musste mit Hilfe der Feuerwehr aus ihrer Lage befreit werden. „Ein Auto habe ich so auch noch nicht stehen sehen“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. „Mit höherer Geschwindigkeit hätte sie sich überschlagen.“ Auf einer Dorfstraße hatte die 31-Jährige am Mittwoch aus zunächst ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Dabei sei das Auto mit der Front in den Straßengraben „eingetaucht“.

Beim Unfall zog sich die Frau leichte Handverletzungen zu, weshalb sie vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt wurde. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 3500 Euro. Das Auto wurde abgeschleppt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gruselig, mysteriös und ungeklärt: Der Tod einer britischen Flüchtlingshelferin im Norden Griechenlands beschäftigt Polizisten und Experten für Wildtiere gleichermaßen. Wurde die Frau wirklich von Wölfen angegriffen und zerfleischt? Oder waren es doch verwilderte Hunde?

28.09.2017
Panorama Hochzeit ohne Ehemann - Italienerin heiratet sich selbst

Laura Mesi will unbedingt heiraten, bevor sie 40 Jahre alt ist. Ihren Traumprinzen hat die Italienerin aber noch nicht gefunden. Doch warum einfach den erstbesten Mann ehelichen? Das kommt für diese Frau nicht infrage. Vor den Traualtar schreitet sie trotzdem.

28.09.2017

Aus Angst, sein Gepäck könne ohne ihn von Bielefeld nach Hannover fahren, hat sich ein Mann von außen an einen ICE geklemmt. Als Bahnmitarbeiter den 59-Jährigen im Faltenbalg entdeckten, fuhr der Zug bereits 160 Stundenkilometer.

28.09.2017
Anzeige