Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Ausflug auf Segelschiff endet für drei Deutsche tödlich
Nachrichten Panorama Ausflug auf Segelschiff endet für drei Deutsche tödlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 21.08.2016
Auf dem Schiff «Amicitia» hat sich das schwere Unglück ereignet. Quelle: Catrinus Van Der Veen
Harlingen

Drei Mitglieder einer deutschen Familie sind im Hafen des niederländischen Ortes Harlingen getötet worden, als ein Teil des Mastes auf das Deck stürzte. Dies teilte die Polizei der Provinz Friesland mit.

Bei den Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei um Männer im Alter von 19, 43 und 48 Jahren. Der Kapitän des Unglücksschiffes sei vernommen worden, weil er als Eigner für das Schiff verantwortlich sei.

Die Opfer gehörten demnach zu einer Gruppe von zwölf deutschen Passagieren auf dem historischen Schiff "Amicitia". Diese waren nach Angaben der Polizei Mitglieder einer einzigen Familie aus dem deutschen Ort Amberg. Die Polizei konnte aber nicht sagen, ob es sich dabei um Amberg in der Oberpfalz oder um Amberg im Unterallgäu handelte.

Zunächst blieb unklar, wie und warum es zu dem Unglück kam. "Der Mast brach beim Einlaufen in den Hafen ab und stürzte dann aufs Deck", sagte der Bürgermeister von Harlingen, Roel Sluiter. Fotos vom Unglücksort zeigen, dass der vordere Mast nicht umstürzte, sondern allem Anschein nach an der Spitze abbrach und dieser Teil dann mit der hölzernen sogenannten Gaffel und dem Segel auf das Deck stürzte. Die Polizei erklärte, dass technische Experten das Schiff untersuchen.

Die 24 Meter lange und 4,80 Meter breite "Amicitia" war 1889 als Frachtsegler gebaut und vor allem für Biertransporte eingesetzt worden. Mittlerweile wird das Schiff, das über sieben Zweibettkabinen verfügt, von dem Unternehmen Wadcharter in Leeuwarden für Touren auf dem Ijsselmeer verchartert. Von dem Unternehmen waren zunächst keine Auskünfte zu dem Zwischenfall erhältlich. Außer den zwölf Deutschen befanden sich auch der Kapitän und dessen Frau an Bord. Die Polizei teilte mit, es habe außer den drei Todesopfern keine Verletzten gegeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tat hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt: Eine Gruppe junger Männer schlägt und tritt einen 17-Jährigen brutal zusammen, so dass er stirbt. Jetzt zeigt sich: Das Gehirn des Jungen wies eine Vorschädigung auf - schon ein leichter Schlag führte zum Tod.

21.08.2016

Das Ruhrgebiet ohne seine Trinkhallen? Kaum vorstellbar! Deshalb hat der Pott seine Büdchen gefeiert: Einen Abend lang gab es neben süßen Tüten und kalten Getränken an rund 50 Trinkhallen auch Kultur- und Musikprogramm.

21.08.2016

Gemeinsame Ferien können Paaren ganz schön zusetzen. Bringen sie manchmal sogar die letzte Gewissheit, dass man sich trennen will? Für die USA legen Zahlen dies nun nahe.

21.08.2016