Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Astronomen entdecken potenziell bewohnbaren Planeten
Nachrichten Panorama Astronomen entdecken potenziell bewohnbaren Planeten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 18.12.2015
Die Illustration zeigt das Nachbarstern-System Wolf 1061, das 14 Lichtjahre entfernt ist, mit drei Planetenlaufbahnen. Der grüne Bereich zeigt die Zone an, in der Leben möglich wäre. Quelle: UNSW Australia
Anzeige
Sydney

Australische Astronomen haben nach eigenen Angaben den bislang nächsten potenziell bewohnbaren Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt.

Der sogenannte Exoplanet Wolf 1061c hat rund vier Mal soviel Masse wie die Erde und umkreist gemeinsam mit mindestens zwei anderen Planeten einen Nachbarstern unserer Sonne, wie das Team um Duncan Wright von der Universität von New South Wales beobachtet hat. Die Forscher haben ihre Entdeckung beim Fachblatt "The Astrophysical Journal Letters" eingereicht.

Der Heimatstern (Katalognummer Wolf 1061) des neu entdeckten Planetensystems liegt 14 Lichtjahre von der Sonne entfernt im Sternbild Schlangenträger. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt.

Wolf 1061 ist ein roter Zwergstern, der deutlich kleiner und kühler ist als unsere Sonne. Die Astronomen entdeckten insgesamt drei Planeten bei dem roten Zwerg, die ihn jeweils in 5, 18 und 67 Tagen umkreisen. Sie haben mindestens 1,4 Mal, 4,3 Mal und 5,2 Mal soviel Masse wie unsere Erde.

"Es handelt sich um einen besonders aufregenden Fund", erläuterte Wright in einer Mitteilung der Hochschule. "Denn alle drei Planeten haben eine ausreichend niedrige Masse, um aus Gestein zu bestehen und eine feste Oberfläche zu besitzen, und der mittlere Planet, Wolf 1061c, sitzt in der habitablen Zone, wo flüssiges Wasser - und vielleicht sogar Leben - existieren könnte." Hinweise auf Leben fanden die Wissenschaftler aber nicht.

Flüssiges Wasser gilt als Grundvoraussetzung für Leben, wie wir es kennen. Auf dem inneren Planeten von Wolf 1061 - Wolf 1061b - ist es dafür zu heiß, auf dem äußeren - Wolf 1061d - zu kalt.

"Es ist faszinierend, in die unermesslichen Weiten des Alls hinauszublicken und darüber nachzudenken, dass ein so naher Stern - ein direkter Nachbar - einen bewohnbaren Planeten besitzen könnte", betonte Wright. Astronomen haben bereits mehrere potenziell bewohnbare Planeten in unserer unmittelbaren kosmischen Nachbarschaft enteckt. Keiner davon liegt den Angaben zufolge jedoch so dicht wie Wolf 1061c.

Zwar hatten Mitglieder desselben Forscherteams 2012 über einen möglichen Planeten in der bewohnbaren Zone des nur 12 Lichtjahre entfernten Sterns Tau Ceti berichtet, es sei aber unklar, ob es sich bei den damals entdeckten Signalen tatsächlich um Planeten handele, erläuterte Ko-Autor Robert Wittenmyer, der an beiden Untersuchungen beteiligt war. Bei der Entdeckung des Planetensystems um Wolf 1061 handele es sich um einen soliden Nachweis.

Anzeichen für außerirdisches Leben haben Astronomen bislang nirgends entdeckt. Das Team um Wright und Wittenmyer hofft nun, dass die Planeten von Wolf 1061 auf ihrer Umlaufbahn von der Erde aus gesehen regelmäßig vor ihrem Heimatstern vorbeiziehen. Dann würde der Stern die Planetenatmopshären von hinten durchleuchten. "Damit könnte es künftig möglich sein, die Atmosphären zu untersuchen um herauszufinden, ob sie förderlich für Leben sind", erläuterte Wittenmyer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen hat Chinas Hauptstadt die höchste Smog-Warnstufe ausgegeben. Die Zahl der Autos auf den Straßen wird halbiert, Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen.

18.12.2015

Angesichts von Tausenden verschwundenen Menschen in Mexiko hat die Generalstaatsanwaltschaft eine Internetplattform zur Suche nach den Vermissten eingerichtet. Am Donnerstag ging die Seite "Hast du .

18.12.2015

Im Prozess gegen zwei Karibik-Segler wegen Kokain-Schmuggels wird heute das Urteil des Landgerichts Hamburg erwartet. Nach Überzeugung des Staatsanwalts haben sich der 41-Jährige aus Wiesbaden und der 50-Jährige aus der Nähe von Mainz des unerlaubten Besitzes einer nicht geringen Menge Drogen und der Beihilfe zum Drogenhandel strafbar gemacht.

18.12.2015
Anzeige