Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Terror-Pläne? Tunesier in Köln festgenommen
Nachrichten Panorama Terror-Pläne? Tunesier in Köln festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:25 13.06.2018
Spezialkräfte stehen mit Atemschutzmasken vor einem Hochhaus. Im Kölner Stadtteil Chorweiler stürmte die Polizei wegen Verdachts auf Umgang mit giftigen Stoffen die Wohnung eines Mannes. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Die Polizei hat wegen des Verdachts auf Umgang mit giftigen Stoffen einen Mann in Köln festgenommen. Die Ehefrau des 29 Jahre alten verdächtigen Tunesiers sei ebenfalls in Gewahrsam der Polizei, wie diese am Dienstagabend mitteilte. Laut Polizei geht es um „toxische Substanzen“. Ein terroristischer Hintergrund kann nach dpa-Informationen nicht ausgeschlossen werden. Der Generalbundesanwalt hat die Ermittlungen übernommen.

In Köln hat die Polizei einen Tunesier und dessen Ehefrau festgenommen. Hintergrund sind „toxische Substanzen“, die dort vermutet wurden. Ein terroristischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen.

Der Mann befindet sich weiterhin in Gewahrsam, wie die Polizei in der Nacht zu Mittwoch mitteilte.

Spezialisten untersuchen unbekannte Substanzen

Spezialkräfte stürmten und durchsuchten die Wohnung des Mannes im Kölner Stadtteil Chorweiler am Abend, Absperrmaßnahmen wurden eingerichtet. „Wir haben uns sehr schnell entschlossen zuzugreifen, um mögliche Gefahren abzuwehren“, sagte Polizeisprecher André Faßbender. Weitere Einzelheiten zu dem Vorfall nannte er nicht. Die Bundesanwaltschaft war am Abend nicht zu erreichen.

„Bei ersten Durchsuchungen“ seien laut Polizei einzelne unbekannte Substanzen aufgefunden worden. Um auszuschließen, dass von diesen Stoffen eine Gefährdung ausgehe, würden sie von Spezialisten untersucht, hieß es weiter.

SEK-Einheit, Polizei und Feuerwehr vor Ort

Auch eine benachbarte Wohnung wurde durchsucht – es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dieser Wohnung ebenfalls giftige Stoffe oder weitere Menschen aufhalten, sagte der Polizeisprecher. Diese Wohnung sei aber leer gewesen.

Am Abend waren Spezialkräfte der Feuerwehr im Einsatz, um die vermuteten Substanzen zu untersuchen. Eine SEK-Einheit sowie Polizei und Feuerwehr standen mit Atemschutzmasken vor dem 15-stöckigen Hochhaus. Die gemeinsamen Kinder des Paares seien in der Obhut der Stadt Köln, teilte die Polizei mit.

Von RND/dpa

Anzeige