Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Angeklagter gesteht Terroranschlag in Stockholm
Nachrichten Panorama Angeklagter gesteht Terroranschlag in Stockholm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 13.02.2018
Polizisten ermitteln am Tatort des Attentats in Stockholm. Quelle: dpa
Anzeige
Stockholm

Fast ein Jahr nach dem Terrorangriff in der Stockholmer Innenstadt hat der mutmaßliche Attentäter seine Tat gestanden. Er habe einen gestohlenen Lkw in der Haupt-Einkaufstraße in eine Menschenmenge gelenkt, sagte sein Anwalt am Dienstag in Stockholm. Bereits im Polizeiverhör hatte der Angeklagte, dem 2016 das Aufenthaltsrecht in Schweden verwehrt worden war, gestanden.

Bei der Tat im April 2017 starben fünf Menschen, 15 wurden verletzt. Der damals 39 Jahre alte Usbeke habe Schweden zwingen wollen, den internationalen Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) aufzugeben, sagte sein Anwalt.

Nach seiner Tat flüchtete der mutmaßliche Attentäter zunächst vom Tatort und mietete sich einen Kastenwagen. Beim Autoverleih fiel er allerdings durch sein nervöses Verhalten auf. Das Personal alarmierte daraufhin die Polizei. Die Beamten stellten ihn schließlich in dem Fahrzeug und nahmen ihn fest.

Die Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft. Der Angeklagte habe nicht nur fünf Menschen getötet, sondern auch riskiert, dass 150 weitere sterben oder schwer verletzt werden. Nach einer möglichen Gefängnisstrafe solle der Mann ausgewiesen werden.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer wusste von den Übergriffen von Harvey Weinstein? Die New Yorker Staatsanwaltschaft wirft der Führungsriege des früheren Unternehmens des Filmmoguls vor, von den mutmaßlichen sexuellen Übergriffen gewusst zu haben – und gibt ihnen eine Mitschuld.

13.02.2018
Panorama Präsidenten-Porträt - Zwei Obamas für die Galerie

Michelle und Barack Obama – das einstige Präsidentenpaar hängt jetzt in Öl gemalt in der National Portrait Gallery in Washington. Die Enthüllungszeremonie verrät, wie viel Sehnsucht ein Teil Amerikas nach etwas mehr Stil und Tiefgang entwickelt hat.

12.02.2018

Auf der Autobahn in der Nähe des vorpommerschen Tribsees vergrößern sich die Schäden. Jetzt ist auch die Fahrbahn in Richtung Stettin betroffen.

12.02.2018
Anzeige