Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Ärzte erlauben Helmut Schmidt weitere Zigaretten
Nachrichten Panorama Ärzte erlauben Helmut Schmidt weitere Zigaretten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 15.09.2015
Die Zigarette ist sein Markenzeichen: Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Quelle: Bodo Marks/Archiv
Anzeige
Hamburg

Helmut Schmidts Ärzte erlauben dem Altkanzler weitere Zigaretten. "Er soll ruhig weiter qualmen. Es macht überhaupt kein Sinn, ihm mit 96 noch das Rauchen zu verbieten", sagte der Herzspezialist Karl-Heinz Kuck der Hamburg-Ausgabe der "Bild"-Zeitung.

"Viel wichtiger ist, dass wir seine Motorik wieder in Gang bringen." Schmidt habe ein Nikotinpflaster. "Ich bin mir sicher, dass er wieder rauchen wird, sobald er zu Hause ist", sagte der Chef-Kardiologe der Hamburger Asklepios-Klinik St. Georg.

Der Altkanzler war dort vor knapp zwei Wochen erfolgreich operiert worden - die Ärzte hatten ihm ein Blutgerinnsel aus dem rechten Bein entfernt. Eine Zigarette ist seit Jahrzehnten das Markenzeichen des Politikers, egal ob in Politikerrunden, bei Preisverleihungen im ehrwürdigen Rahmen oder vor Fernsehkameras in Talkshows.

"Das Rauchen spielt für sein allgemeines Wohlbefinden und seinen körperlichen Zustand im Moment keine Rolle", sagte sein Arzt Heiner Greten dem "Hamburger Abendblatt". Ziel müsse sein, Schmidt auch künftig ein "einigermaßen erträgliches Leben zu ermöglichen". Zum Rauchen habe der Altkanzler selbst "kein einziges Wort verloren".

Möglicherweise könne Schmidt zum Ende der Woche entlassen werden, bestätigte ein Kliniksprecher. "Es geht ihm so weit okay." Der 96-Jährige habe aber weiter Schmerzen und bekomme Mittel dagegen. Zusätzlich würden Medikamente zur Blutverdünnung verabreicht. Es komme darauf an, die richtige Balance zu finden. Die Entlassung aus dem Krankenhaus sei eine Frage der Logistik. Schmidt werde zu Hause betreut werden müssen. "Die Klinik arbeitet mit daran, dass zu Hause eine optimale Versorgung erreicht werden kann", sagte der Sprecher.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Feuersbrünsten haben nicht nur die Kalifornier zu kämpfen. Auch in anderen Ländern vernichten Brände große Flächen Wald und Feld, bedrohen Siedlungen und verschmutzen die Luft.

15.09.2015

Die Zahl der jungen Cannabis-Konsumenten hat sich in Deutschland stark erhöht. Die Drogenbeauftragte des Bundes sieht eine Ursache in der Legalisierungs-Debatte.

15.09.2015

Verbraucher müssen sich um Pestizidrückstände auf Tafeltrauben kaum noch Sorgen machen, wie Bundes-Daten zeigen. Was auf dem Acker passiert, ist für Umweltschützer aber noch einmal eine andere Frage.

15.09.2015
Anzeige